Gleich zwei maßgebliche Wegbereiter des neuen Gebäudetrakts für den Schulverbund Nellenburg haben sich beim Richtfest entschuldigen lassen. Schulleiterin Beate Clot war auf Fortbildung und Bürgermeister Rainer Stolz war gestern in die französische Partnerstadt La Roche sur Foron zur Trauerfeier des nach schwerer Krankheit verstorbenen Bügermeisters Guy Flammier (64) geeilt. Für Stolz sprach auf dem Schulhof Bürgermeisterstellvertreter Werner Gaiser, statt Beate Clot vertrat Konrektor Jochen Schmid das Lehrerkollegium beim Richtfest.

Gaiser gab seiner Erleichterung Ausdruck, "dass bisher alles unfallfrei gelaufen ist". Das sei für eine solch große Baustelle nicht selbstverständlich. Das "Haus der Bildung" bezeichnete Gaiser in seiner kurzen Ansprache als "funktional und ästhetisch". Die Mensa im Erdgeschoss wird nach der Fertigstellung sowohl von Schülern des Nellenburg-Gymnasiums wie von Schülern des Schulverbunds genutzt, in den vier Stockwerken darüber werden Unterrichtsräume für die Werkrealschule des Schulverbunds eingerichtet.

Dieses Haus der Bildung lässt sich die Stadt Stockach etwas kosten, die Investition mit Ausstattung und Außenanlagen ist mit sieben Millionen Euro kalkuliert. Stadtbaumeiser Willi Schirmeister gab den anwesenden Stadträten in diesem Punkt Entwarnung. "Trotz der steigenden Preise auf dem Bau halten sich die Kosten im Rahmen." Zu den reinen Baukosten von 6,2 Millionen Euro müssen noch der Lehrerparkplatz (200 000 Euro), die Außenanlagen (300 000), Innenarchitektur Mensa (200 000) und die Möbel (100 000) dazu gerechnet werden.

Der Stadtbaumeister nahm die Richtfestgäste zu einem Rundgang durch den Rohbau mit und erläuterte insbesondere die Infrastruktur des neuen Gebäudes, etwa den Anlieferungsbereich für Mensa und Küche oder die behindertengerechte Erschließung des fünfstöckigen Gebäudes über einen Aufzug. Schirmeister hatte für das Richtfest viele Zahlen aufbereitet, so gibt es in dem neuen Trakt 24 Zimmer mit mehr als 55 Quadratmetern und sechs Zimmer mit weniger als 30 Quadratmetern, dazu kommen noch 16 Räume für Technik, Lager und Toiletten. Der größte Raum wird die Mensa mit 350 Quadratmetern, auch die Küche hat mit 260 Quadratmetern eine respektable Größe. Insgesamt ist der Neubau entlang der Jahnstraße 52 Meter breit und in Richtung Dillhalle 56 Meter lang.

Noch ist nicht in jedem Stockwerk der Estrich gegossen, auch auf die Lieferung der Fenster wartet der Stadtbaumeister. Doch befände sich der Neubau insgesamt im Zeitplan. "So wie es aussieht, sind wir zu Beginn des neuen Schuljahrs fertig", sagte Schirmeister.

Trauer in La Roche

In La Roche sur Foron, der französischen Partnerstadt von Stockach, hat die Nachricht vom Tod des Bürgermeister Guy Flammier diese Woche große Trauer ausgelöst. Flammier war im Alter von 64 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Erst im März vor zwei Jahren hat Flammier als Spitzenkandidat für die konservative Liste ,,vous, nous, pour la Roche" (Ihr, wir, für La Roche) nach den Kommunalwahlen den langjährigen Bürgermeister Michel Thabuis abgelöst.