Alles nimmt jetzt immer mehr Form an: Die Erweiterung des Gesundheits- und Fitness-Centers an der Winterspürer Straße, ein Millionenprojekt, konnte nun Richtfest feiern. Unter dem Namen Injoy geht eine Geschichte weiter, die 1998 begonnen hat.

Die ursprüngliche Tennishalle an der Winterspürer Straße entstand bereits im Jahr 1984. Es war eine Zeit, als Tennis und Squash auf dem Höhepunkt der Beliebtheit waren. Es wurde auf vier Innen- und drei Außenplätzen Tennis und innen auf drei Courts Squash gespielt. Die Halle beherbergte auch viele Jahre den zweiten Tennisclub in Stockach, der als TC Tennispark erfolgreich am offiziellen Tennisspielbetrieb unter der Leitung des ersten Vorsitzenden Frank Hünefeld teilnahm.

Das könnte Sie auch interessieren

„Als ab 1998 das Interesse am Squash-Sport sank, kamen mein Vater und ich auf die Idee, aus den Squash-Courts ein Fitnessstudio auf die Beine zu stellen“, erklärte Maximilian Schyra den zahlreich erschienenen Gästen beim Richtfest. „Aus den anfänglich drei Fitnessräumen auf 180 Quadratmetern wurde der neue Gesundheitsclub, der 1500 Quadratmeter umfasst“, so Maximilian Schyra weiter.

Bei strömendem Regen sprach Zimmerermeister Fabian Merz (oben beim Richtbaum) den traditionellen Richtspruch beim Richtfest des neuen Fitnessstudios Injoy an der WintersürerstraßeBild: Reinhold Buhl
Bei strömendem Regen sprach Zimmerermeister Fabian Merz (oben beim Richtbaum) den traditionellen Richtspruch beim Richtfest des neuen Fitnessstudios Injoy an der WintersürerstraßeBild: Reinhold Buhl

„Um dieses gewaltige Vorhaben zu realisieren, musste einer der drei Tennisplätze weichen“, erklärte Architekt Günter Limberger. Er nahm sich zusammen mit seinem Bruder Claus Limberger, der als Bauleiter tätig ist, dieser baulichen Herausforderung an. Es sei, so Limberger, nicht einfach gewesen, das neue Projekt in den alten Baubestand zu integrieren, und das auch bei laufendem Geschäftsbetrieb. Er versprach in seiner kurzen Rede den vielen Club-Mitgliedern, die der Einladung zum Richtfest gefolgt waren, dass sie nach endgültiger Fertigstellung „einen wunderbaren Wellness-, Trainings- und Umkleidebereich“ bekommen würden. Das honorierten die Anwesenden mit großem Applaus.

Bereits bei einem Pressegespräch im vergangenen Jahr beschrieb der Architekt den künftigen Gebäudekomplex eine „Multifunktionsarena mit Fitness, Wellness und Tennis“. Es solle zum Beispiel auch eine Sauna geben. Der Fitnessbereich werde in mehrere Trainingswelten aufgeteilt, die auf verschiedenen Altersgruppen ausgerichtet seien.

Das könnte Sie auch interessieren

Maximilian Schyra dankte in seinem Schlusswort den beteiligten Handwerkern, dem Bauleiter und dem Architekten für die bis jetzt geleistete Arbeit. Anschließend gab Zimmerermeister Fabian Merz von der Zimmerei J. Blessing aus Donaueschingen seinen wohl-formulierten Richterspruch zum Besten, ehe das berühmte Weinglas noch auf dem Boden zerschellte.

Die Eröffnung des fertigen, neuen Injoy ist für den 18. Oktober dieses Jahres geplant. Neben dem Injoy gibt es zwei weitere Fitnessstudios in Stockach, die zu großen Ketten gehören. Im Schiesser-Gebäude in der Nähe des Bahnhofs gibt es seit einigen Jahren Fit4Life und Clever Fitness. Alle Fitness-Center haben sowohl Geräte als auch Kurse im Angebot. Die Beiträge und die Trainerbetreuung variieren.