Die Neuordnung der Gutachterausschüsse hat den Planungsausschuss des Stockacher Gemeinderats in seiner jüngsten Sitzung beschäftigt. Gutachterausschüsse ermitteln, grob gesagt, die Werte von Grundstücken – und das bislang auf kommunaler Basis. Hintergrund der Neusortierung ist laut der Sitzungsvorlage, dass die Anforderungen höher geworden sind, sodass laut Gesetzgeber etwa 1000 Fälle im Jahr notwendig seien, um ausreichend präzise arbeiten zu können. Stockach bringt es demnach nur auf etwa 200 Fälle im Jahr.

Außerdem spielt laut der Vorlage die Neuregelung der Grundsteuer in das Thema hinein. Die Bodenrichtwerte dürften dabei eine wichtige Rolle spielen – und diese Werte müssen rechtssicher auf der Grundlage von genügend Fällen ermittelt werden. Geplant ist nun, für Stockach, seine fünf Umlandgemeinden, die drei Hörigemeinden und die Stadt Radolfzell einen gemeinsamen Gutachterausschuss zu bilden, der etwa 1250 Kaufverträge pro Jahr als Datenbasis hätte. Vorgesehen ist, die Kosten nach Einwohnern umzurechnen. Bürgermeister Rainer Stolz sagte, er wolle dahingehend verhandeln, die Kosten nach Fällen aufzuteilen. Der Ausschuss empfahl Zustimmung, die Entscheidung liegt beim Gemeinderat.