Viele Traditionen enden eines Tages, manche werden aber auch heute noch geboren. So soll in diesem Jahr im Stockacher Stadtteil Hoppetenzell erstmals am Schmotzigen Dunschtig abends ab 17 Uhr die Johanniterhalle als Treffpunkt für alle dem Motto der diesjährigen Dorffasnacht „Helden deiner Kindheit“ sein.

In den vergangenen Jahren trafen sich die Narren zum von den Hoppetenzeller Froschfängern organisierten Abschluss des Tages im Café Hegau. Doch dieses schloss im vergangenen Jahr seine Pforten. Die Verantwortlichen der Froschzunft bauten auf Ideen ihrer Gliederungen und organisierten so die Dorffasnacht 2016 gemeinsam mit ihnen um. Nun möchte man im jährlichen Wechsel die Johanniterhalle am Donnerstagabend mit Leben erfüllen. Die kleinste Gruppierung des Vereins hat sich in diesem Jahr der Gestaltung des Abends angenommen. Erst vor drei Jahren hatten sich die Hoppetenzeller Angelika und Helmar Wahl, Elvira Zanner, Gerda und Fredi Grömminger, sowie der frühere Zunftmeister Adelbert Engst entschlossen, eine andere alte Tradition wieder mit Leben zu erfüllen und die ehemaligen „Alt Hoppetenzeller“ zu reaktivieren. Seit zwei Jahren gibt es die Gliederung der Altfroschzeller nun, die in diesem Jahr bereits wieder mit Jutta Grömminger und Judith Schreiber um zwei Mitglieder gewachsen ist und sich auf weiteren Zuwachs freuen würde, so Mitglied Elvira Zanner. Auch am Donnerstagabend brauchen die Altfroschzeller jede helfende Hand, wenn es dann gilt, die Halle für die Besucher herzurichten. Zur Unterhaltung spielt dann auch die „Froschzeller Narrenkapelle“ auf, die gegen 21 Uhr dann durch Discoklänge in der Heldenklause abgelöst werden wird. Die Organisatoren sind schon sehr gespannt, wie einfallsreich und unterschiedlich die Kostüme der Besucher sein werden.

Mitmachen: Wer sich für die Altfroschzeller interessiert oder sich ihnen anschließen möchte, kann sich bei Fredi Grömminger, (0 77 75) 13 01, melden