Für Erika war die Sache schnell erledigt: Kaum das Hubert Aicheler um 18.53 Uhr das Startsignal für die 18. Kuhschisslotterie in Seelfingen gab, drehte sich die Kuh Erika auf dem ausgelosten Startfeld Q3 um, lief ein paar Felder in die entgegengesetzte Richtung und erleichterte sich sofort auf dem Siegerfeld L49.

Die Kuhschißlotterie beginnt auf dem Feld Q3 und Erika läuft zielgenau in die andere Richtung zum Gewinnerfeld mit den Koordinaten L49. So schnell hatte keiner mit einem Ergebnis gerechnet. Bilder: Anita Endres
Die Kuhschißlotterie beginnt auf dem Feld Q3 und Erika läuft zielgenau in die andere Richtung zum Gewinnerfeld mit den Koordinaten L49. So schnell hatte keiner mit einem Ergebnis gerechnet. Bilder: Anita Endres

Der Besitzer des Glückslos, Markus Mohr, wohnt in Seelfingen und konnte sich über den Hauptgewinn von 500 Euro freuen. Spannend war dies für die Besucher eher nicht, aber sehr überraschend und manch einer war noch gar nicht auf den Platsch gefasst. „Erika ist ein alter Hase im Showgeschäft und war nun schon das dritte mal die Glückskuh bei unserer Kuhschisslotterie.“ sagte Moderator Hubert Aicheler.

Der glückliche Gewinner des Hauptpreises Markus Mohr (links) und Hubert Aicheler. Markus Mohr freut sich, mit dem Gewinn seine Urlaubskasse aufstocken zu können.
Der glückliche Gewinner des Hauptpreises Markus Mohr (links) und Hubert Aicheler. Markus Mohr freut sich, mit dem Gewinn seine Urlaubskasse aufstocken zu können.

Der Narrenverein Taubenriedgärtner Seelfingen ist dafür weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt, das er alljährlich die traditionelle Naturlotterie veranstaltet. Für Landwirt und Besitzer der Glückskuh, Simon Käppeler, war klar, das nur seine siebenjährige Erika für den Showakt in Frage kam: „Sie strahlt eine unglaubliche Ruhe und Gelassenheit aus und ist schließlich 2016 zur besten Fleckvieh-Jungkuh in Baden-Württemberg gekürt worden.“

Hubert Aicheler (links) und Landwirt Simon Käppeler (rechts) mit Kuh Erika. Bereits zum dritten mal ist Erika die Glückskuh und bewegt sich routiniert vor den Zuschauern.
Hubert Aicheler (links) und Landwirt Simon Käppeler (rechts) mit Kuh Erika. Bereits zum dritten mal ist Erika die Glückskuh und bewegt sich routiniert vor den Zuschauern. | Bild: Anita Endres

Erika hat inzwischen fünf Kälber geboren und wird Ende diesen Jahres ihr sechstes bekommen. „Die Milch von Erika hat 4,3 Prozent Fett und 3,7 Prozent Eiweiß und sie gibt rund 8900 Liter Milch im Jahr.“ informierte Fleckviehzüchter Simon Käppeler das Publikum.

Genau werden die Losnummern nach den ausgerufenen Sachpreisgewinne überprüft.
Genau werden die Losnummern nach den ausgerufenen Sachpreisgewinne überprüft.

Die Vorbereitungen für die Kuhschisslotterie allerdings dauern wesentlich länger als der eigentliche Akt. Bereits am Freitag holen die acht Helfer mit Traktor und Anhänger sechs bis sieben Kubik Sägemehl vom benachbarten Sägebetrieb in Mahlspüren. Die abgesteckte Fläche misst 54,40 Meter auf 28,10 Meter und wird dann mittels einer selbstgebauten Streumaschine in 80 mal 80 Zentimenter große Felder eingeteilt.

Fast sieben Kubik Sägemehl wird auf dem Lotteriefeld in feinen Linien verstreut.
Fast sieben Kubik Sägemehl wird auf dem Lotteriefeld in feinen Linien verstreut.

So entstehen dann insgesamt 2380 Felder, und genauso viele Lose wurden im Vorfeld verkauft. „Im ersten Jahr haben wir das Sägemehl noch mühsam von Hand aus Eimern verteilt.“ erinnert sich Frank Thum, stellvertretender Vorsitzender des Narrenvereins.

Die 2380 Felder werden mit dem selbstgebauten Sägemehl Streuwagen von den Mitgliedern des Narrenvereins Taubenriedgärter eingestreut.
Die 2380 Felder werden mit dem selbstgebauten Sägemehl Streuwagen von den Mitgliedern des Narrenvereins Taubenriedgärter eingestreut.

Ludwig Klesel zeigte daraufhin Erfindergeist und konstruierte die Streumaschine auf Rädern mit eingebauten Abstandsmesser, die bereits nun seit 17 Jahren erfolgreich im Einsatz ist. Nach gut drei Stunden ist der Platz dann vorbereitet.

Die drei Herren vom Grill: Simon Gut, Christian Gunnesch und Jens Petersen (von links)
Die drei Herren vom Grill: Simon Gut, Christian Gunnesch und Jens Petersen (von links)

Auch Bianca Gut und Yvonne Schneider, beide sind seit drei Jahren Mitglied im Narrenverein, zählen ebenfalls zu den Helfern am Samstag früh. Sie spülen die Becher und Gläser der Börsenparty vom Freitag Abend. „Der Dienst am Samstagmorgen ist für uns ideal, da wir das gut mit unseren Familien vereinbaren können.“ sind sich die beiden einig.

Bei der Sachpreisverlosung sah man viele zufriedene Gesichter.
Bei der Sachpreisverlosung sah man viele zufriedene Gesichter.

Extra zur Börsenparty und Kuhschisslotterie angereist sind die „Mopedfreunde Buggenseggel Vollgas 50ccm“. Nun schon zum dritten Mal stellen sie ihre Zelte auf dem Grundstück von Präsidentin Martina Braun auf und dürfen dort zwei Nächte campieren.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir freuen uns, dass wir hier so herzlich aufgenommen wurden und bestellen bereits telefonisch an Fasnacht bei Martina Braun 50 Lose.“ berichtet der erste Vorsitzende Jürgen Lopatta. In schwerer Lederkluft bekleidet machen sie Seelfingen zum Ziel ihres Jahresausfluges mit ihren Mopeds mit maximal 50 ccm.

Familie Herz aus Ravensburg kommt seit 17 Jahren zur Seelfinger Kuhschisslotterie: dieses Mal mit dem Maskottchen „Erika“. Doris, Michaela und Martina Herz (von links) freuen sich über ihre gewonnenen Sachpreise.
Familie Herz aus Ravensburg kommt seit 17 Jahren zur Seelfinger Kuhschisslotterie: dieses Mal mit dem Maskottchen „Erika“. Doris, Michaela und Martina Herz (von links) freuen sich über ihre gewonnenen Sachpreise.

Ebenfalls von weiter her kommt die Familie Herz. Mutter Doris mit ihren mittlerweile erwachsenen Töchtern Michaela und Martina kommen schon seit 17 Jahren extra aus Ravensburg zur Kuhschisslotterie. Mit dabei eine Plüschkuh als Maskottchen, die noch schnell Erika getauft wurde. „Wir bestellen unsere Lose Ende Juli telefonisch bei Martina Braun und jedes Mal gewinnen wir einen der tollen Sachpreise,“ freut sich Doris Herz.

Gespannt erwarten die Besucher die Ankunft von Fleckviehkuh Erika.
Gespannt erwarten die Besucher die Ankunft von Fleckviehkuh Erika.

Auch Oskar Braun, langjähriges Mitglied im Narrenverein, hat seine Stammkundschaft und hat dieses Jahr alleine 400 der 2380 Lose verkauft. „Meine Kunden warten schon darauf, dass ich ihnen die Lose vorbei bringe“, erzählt er.

Das könnte Sie auch interessieren