Zwei Sängerinnen, eine Tänzerin und vier Instrumentalisten waren bei der vierten Auflage der "Christmas Moments" mit von der Partie. Bei der ausverkauften Veranstaltung, die zum ersten Mal 2012 über die Bühne ging, gelang es Werner Gaiser, dem Initiator und musikalischen Leiter, die Gäste auch in diesem Jahr auf die beginnende Adventszeit und auf das kommende Weihnachtsfest musikalisch einzustimmen. Mit 21 von ihm arrangierten Weihnachtsliedern verzauberte er die Gäste, die alle hellauf begeistert waren. So sagte Wolfgang Geiger aus dem benachbarten Orsingen auf Nachfrage des SÜDKURIER: "Ich bin absolut begeistert und hab soeben Werner Gaiser gesagt, dass ich die nächsten 'Christmas Moments' kaum erwarten kann." Auch Ehrenbürger Franz Ziwey erklärte: "Ich bin hin- und hergerissen von dieser gekonnten einfühlsamen und eindrucksvollen Darbietung."

Werner Gaiser und seine Musiker freuten sich über ein volles Bürgerhaus beim Konzert unter dem Titel "Christmas Moments". Aufmerksamer und restlos begeisterter Zuhörer: Alt-Bürgermeister Franz Ziwey (vorne links).
Werner Gaiser und seine Musiker freuten sich über ein volles Bürgerhaus beim Konzert unter dem Titel "Christmas Moments". Aufmerksamer und restlos begeisterter Zuhörer: Alt-Bürgermeister Franz Ziwey (vorne links). | Bild: Reinhold Buhl

Tatsächlich brachten die "Sechs Freunde" ein musikalisches Wintermärchen erster Güte zu Gehör. Das fast zweistündige Programm umfasste Gedichte und Geschichten – mal fröhlich mal nachdenklich – die musikalisch eingebettet waren in meist unbekannte, internationale Weihnachtslieder, gesanglich dargeboten von den beiden ausgezeichneten Sängerinnen Sabine Auer und Monja Schulz. Zum gesamten Programm hat Uwe Heinzle, der die Technik führte, sehr passende Hintergrundbilder- und Filmeausschnitte eingespielt, was zur äußerst feierlichen Stimmung sehr beigetragen hat. Kulturamtsleiter, Stefan Keil, der im Namen der Stadt ein volles Haus begrüßte, freute sich über den großen Zuspruch, den diese alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung, fand und immer noch findet.

Tosender Applaus und zwei Zugaben

Auch Werner Gaiser, Sänger, Pianist, und Akkordeonist in seiner Combo, war überwältigt von den vielen Gästen und sagte: "Ich bin ganz geblendet vom vollen Saal, in welchem ich Altbürgermeister Franz Ziwey sowie Charlotte Veit besonders herzlich begrüßen darf." Veit, die bisher in der Combo mitgesungen hat, musste laut Gaiser "eine Babypause" einlegen. Dem SÜDKURIER gegenüber erklärte Gaiser: "Es macht mir einfach Spaß zu sehen, wie sich die Leute über die 'Weihnachtlichen Momente' freuen." Diesen Spaß spürten die Zuhörer in jedem der vorgetragenen Gedichte, Geschichten und Lieder, deren Texte teilweise sehr unter die Haut gingen.

Tänzerin Jenny Vossen war der Überraschungsgast des Abends.
Tänzerin Jenny Vossen war der Überraschungsgast des Abends. | Bild: Reinhold Buhl

Besonders beeindruckend waren die vielen internationalen Weihnachtslieder aus Italien, Amerika, England und Norwegen. Ein musikalischer Höhepunkt stellte ohne Zweifel das von Gaiser in polnischer Sprache vorgetragene Weihnachtslied "Lulajze Jezunio" dar, das er selbst auf dem Akkordeon begleitete. Weniger besinnlich ging es dann bei einer Gospelversion des "Gloria in excelsis Deo" zur Sache, bei dem die Sänger Hermann Gruber und Christian Vox sowie der versierte Schlagzeuger Markus Schwab förmlich über sich hinauswuchsen. Wie schön und elegant man auch weihnachtlich tanzen kann, bewies der junge Überraschungsgast, Jenny Vossen, Balletttänzerin der Ballettschule Benas, die zum Stück "In dulci Jubilo" eine sehr einfühlsame Choreografie tanzte, die mit viel Beifall belohnt wurde.

Die Zuhörer forderten am Ende durch ihren tosenden Applaus und ihre aufblinkenden Handys Gaiser und seine Künstler zu zwei Zugaben auf, bevor die Gäste dann im Foyer der Adler-Post vom Krankenhaus-Förderverein bewirtet wurden.

Wer die Veranstaltung verpasst hat, hat die Möglichkeit, die "Christmas Moments" am Freitag, 14. Dezember (18.30 Uhr), im Möbelhaus Stumpp zu erleben. Diese Veranstaltung ist öffentlich.