Konzerte des Nellenburg-Gymnasiums sind immer etwas Besonderes, aber diesmal setzen die musikalischen Leiter Martina Hartmann und Stefan Gräsle noch eins drauf: Zwei Mal führen sie mit rund 120 Mitwirkenden die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach auf.

Die tragenden Rollen und Solopartien dieses musikalisch-szenischen Projekts übernehmen Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 12 sowie Ehemalige. Zum Nellenburg-Ensemble und der Nellenburg-Kantorei tritt der Kammerchor Stockach hinzu.

Praktische Annäherung an ein Abitur-Thema

Die 1724 entstandene Passionsvertonung zählt zu den ganz großen kirchenmusikalischen Werken und ist seit diesem Jahr Schwerpunktfeld des Faches Musik im Abitur. Musiklehrer Stefan Gräsle sagt: "Das war der Ausgangspunkt, sich dem Werk am Nellenburg-Gymnasium sowohl analytisch als auch praktisch zu nähern.

Es entstand ein Projekt, in dem nicht nur die wunderbare Musik Bachs erklingt, sondern auch die dramatischen Szenen des Johannes-Evangeliums mit einem Handlungschor, Sprechern und Solisten in angedeuteten Szenen sichtbar und spürbar gemacht werden." Dadurch werde das Werk in die Jetzt-Zeit hineingetragen und viel plastischer.

Premiere in mehrfacher Hinsicht

Ergänzt werden die dramatischen Passagen durch einen großen Chor, der die Choräle und freien Chorsätze singt. So wird auf besondere und ausdrucksstarke Weise die Gemeinde der Gläubigen repräsentiert und das Geschehen kommentiert. "Es ist zum ersten Mal ein kirchliches Projekt und wir gehen zum ersten Mal aus Stockach raus", erklärt Martina Hartmann.

Sie betont, der Chor singe alles auswendig. Louis Funk, 11. Klasse, spielt Jesus. "Bei Beleidigungen ruhig zu bleiben und mich meinem Schicksal zu fügen, das zu spielen ist eine Herausforderung für mich", sagt er.

Aufführungen: Freitag, 22. März, 19.30 Uhr, Kath. Kirche St. Oswald, Stockach, und Sonntag, 31. März, 17 Uhr, Kath. Kirche Maria Königin, Mühlhofen. Die Eintrittskarten kosten 7 (ermäßigt 3) Euro. Es gibt sie an der Abendkasse.