Museumsleiter Johannes Waldschütz konnte am Montag die 2000. Besucherin und den 2001. Besucher in der Ausstellung „Joan Miró bis Otto Dix“ begrüßen. Er überreichte Jutta und Andreas Petzold aus Überlingen eine Flasche Hans-Kuony-Sekt und den Ausstellungskatalog. Das Paar freute sich besonders, denn: „An unserem Hochzeitstag schauen wir uns immer eine Kunstausstellung an“, erzählt Jutta Petzold, und Andreas Petzold fügt hinzu: „Aber so ein Glück hatten wir noch nie.“ Dieses Jahr seien noch Ausstellungen in Lindau und Basel zur Wahl gestanden, schlussendlich entschied sich das Paar für die kleine, aber feine Ausstellung „Joan Miró bis Otto Dix“ im Stockacher Stadtmuseum, schreibt dieses in einer Pressemitteilung.

"Wir freuen uns, dass weiterhin so viele Besucher den Weg in unsere Ausstellung finden“, wird Johannes Waldschütz darin zitiert. Noch mehr freuen ihn begeisterte Rückmeldungen. Viele Besucher berichten im Gästebuch von der „wunderbaren“ Ausstellung. So würdigt ein Besucher aus Berlin die „beachtliche Sammlung“, ein Paar aus Hamburg dankt für die „anregende Ausstellung außerhalb des kommerziellen Kunstbetriebes“ und ein anderer Besucher resümiert: „Große Kunstwelt“. Besonders beeindruckt zeigen sich die Besucher von der Vielfalt der Sammlung. Immer wieder danken die Zuschauer dem Sammler Heinrich Wagner, dass er „solch eine Augenweide der Öffentlichkeit zugänglich“ gemacht hat. Auch die Kinder des Stockacher Kindergartens St. Marien hinterließen dem Sammler „Grüße aus der Nachbarschaft“ und dankten, „dass wir diese Schätze sehen durften.“

Viele der Besucher kommen aus Stockach und der Region, andere machen Urlaub am Bodensee, darunter Franzosen, Niederländer und Amerikaner. Einige Besucher kommen gezielt aus ganz Baden-Württemberg und der angrenzenden Schweiz zur Ausstellung oder den Führungen.

Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-12 Uhr, Di-Fr 14-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr. Eintritt: 5 (ermäßigt: 3) Euro. Führungen: Donnerstag, 18 Uhr. Eintritt: 6 (3) Euro (inklusive Museumseintritt und Begrüßungssekt oder Orangensaft)