Lehmschlamm, Stau, Sperren und eine Umleitung: Am Dienstagmorgen ging rund zweieinhalb Stunden lang in der Ried- und Zielstraße ortsauswärts nichts. Ein Lastwagen, der von der Bundesstraße 34 kam und in Espasingen in Richtung Stockach fuhr, verlor laut einer Mitteilung der Polizei etwa um 8 Uhr morgens seine Ladung. Die Heckklappe der Sattelmulde öffnete sich aus bisher ungeklärter Ursache.

Gegen 10.45 Uhr waren nur noch Spuren der großen Verschmutzung zu sehen, die ein Lastwagen in der Zielstraße in Espasingen verursacht hat, als er am Dienstagmorgen seine Schlammladung verloren hat.
Gegen 10.45 Uhr waren nur noch Spuren der großen Verschmutzung zu sehen, die ein Lastwagen in der Zielstraße in Espasingen verursacht hat, als er am Dienstagmorgen seine Schlammladung verloren hat. | Bild: Löffler, Ramona

Es handelte sich bei der Ladung um Lehm. Dieses Schlamm- und Steingemisch bedeckte dann ab der Kurve bei der Feuerwehr und Kirche bis einige hunderte Meter über das Ortsende hinaus den Buckel hoch die Fahrbahn.

„Der Laster hat die Ladung Schritt für Schritt verloren“, erzählte Marie-Luise Mrska, die mit ihrem Auto ein Stück hinter dem Lastwagen fuhr. „Irgendwann hat er es dann gemerkt.“ An der Stelle, wo der Laster dann außerhalb des Orts angehalten habe, habe sich an dessen Heck dann ein großer Berg Schlamm aufgetürmt.

Es bildete sich zeitweise ein Rückstau auf der betroffenen Fahrspur, da die Fahrzeuge hinter dem Laster im Schritttempo durch den Lehm fahren mussten. Es seien große Steine darunter gewesen, sagte Marie-Luise Mrska.

Noch ein Rest des Schlamms, der auf längerer Strecke in der Zielstraße und nach dem Ortsende in großen Mengen die Straße verschmutzte.
Noch ein Rest des Schlamms, der auf längerer Strecke in der Zielstraße und nach dem Ortsende in großen Mengen die Straße verschmutzte. | Bild: Löffler, Ramona

Mitarbeiter der Straßenmeisterei entfernten die Massen aus Schlamm und Steinen von der Fahrbahn. Die Polizei musste die Fahrbahn ortsauswärts Richtung Stockach ab der Abzweigung von der Meersburger Straße (B 34) zur Ried- und Zielstraße sperren. Zeitweise sei eine Sperrung beider Richtungen notwendig gewesen, so die Polizei später in ihrer Pressemitteilung.

Wer nach Stockach wollte, musste über Ludwigshafen fahren. Doch obwohl Polizisten und ein Streifenwagen dastanden, wollten Verkehrsteilnehmer immer wieder abbiegen. Die Beamten mussten ihnen dann erklären, dass das nicht geht.

Die Polizei sperrte die Fahrrichtung Stockach an mehreren Stellen im Ort für die Aufräumarbeiten ab. Die Gegenrichtung durfte fahren.
Die Polizei sperrte die Fahrrichtung Stockach an mehreren Stellen im Ort für die Aufräumarbeiten ab. Die Gegenrichtung durfte fahren. | Bild: Löffler, Ramona

Die Sperrung dauerte bis etwa 10.45 Uhr. Die Straßenmeisterei war mit einer Kehrmaschine aber noch anschließend weiter im Einsatz, um Reste zu entfernen.