Konkret gehe es um eine weitergehende Geschwindigkeitsbeschränkung auf der ganzen Strecke zwischen Stockach und Winterspüren, strengere Überholverbote und eine nun neu durchgezogene Linie an einer besonders unfallträchtigen Stelle, sagte Patzke nun auf Anfrage. Zur Sicherheit für Auto- und Radfahrer begrüße er die Maßnahmen. Radfahrer hätten zwar einen getrennten Radweg, könnten bei einem Autounfall aber trotzdem betroffen sein.