Viel Rauch und wenig Feuer – das ist das Resümee eines Einsatzes der Feuerwehr Stockach, Abteilung Kernstadt, am Mittwochnachmittag. Spielende Kinder, so vermutet Einsatzleiter Uwe Hartmann, hätten zuvor in einem der ehemaligen Bierkeller zwischen der Autobahn 98 und der Papiermühle ein Lagerfeuer geschürt. Spaziergänger bemerkten die Rauchentwicklung und verständigten die Polizei. Die alarmierte Feuerwehr rückte dann mit 20 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen aus.

„Sicherheitshalber haben wir die Höhle mit einer Wärmebildkamera abgesucht“, sagt Hartmann. Personen habe man dabei aber nicht gefunden. "Trotzdem mussten wir damit rechnen, dass spielende Kinder dort eine tödliche Kohlenmonoxidvergiftung erleiden", so Hartmann weiter. Die Einsatzkräfte, die Atemschutzmasken trugen, löschten das Lagerfeuer und entlüfteten die Höhle. „Vermutlich wird es aber noch dauern, bis sich der Qualm komplett verzieht“, sagt Hartmann. Wie die Zündler in den Keller gelangten, sei noch nicht geklärt.