Sandra Ledergerber, Abiturientin im Berufsschulzentrum (BSZ) findet besonders die Mosaik-Bilder von Christina Angele als Eye catcher (Blickfänger) toll. "Für mich stechen besonders die Bilder von Schülern aus den Vabo-Klassen hervor" meint ihre Klassenkameradin Sabrina Mantel (Vabo=Vorbereitungsjahr Arbeit und Beruf). "Spannend ist, dass die aus verschiedenen Ländern kommenden Schüler auch ihre Erfahrungen mit Rassismus in ihren Bildern verarbeitet haben", ergänzt Stephanie Weingart.

Protagonistin der neu eröffneten Ausstellung zum Thema Vielfalt ist die Lehrerin und passionierte Kunstschaffende Christine Angle. Sie ist vertreten mit rund 40 Mosaiken, Collagen und Skulpturen. Als Resultat von Angeles Kooperation mit ihren Schülern aus dem Vorbereitungsjahr Arbeit und Beruf mit dem Schwerpunkt Erwerb von Deutsch-Kenntnissen ist ihre Werkschau im Rahmen der Kunstreihe SchulART ergänzt durch eine Auswahl bemerkenswerter Schülerarbeiten.

Kunstbetrachtung mit Erläuterung

Für die rund 700 Schüler des BSZ dienen die Ausstellungen im Rahmen von SchulART als Quelle der Inspiration. "Schreibt Texte dazu. Malt Bilder, macht Filme dazu und Theaterstücke", ermunterte die Schulleiterin Claudia Heitzer bei der von Schülern vieler Klassen überwältigend gut besuchten Ausstellungs-Eröffnung.

Vier Abiturienten führten als Guides zeitgleich vier größere Gruppen Kunstbetrachter mit Erläuterungen durch die Ausstellung über zwei Etagen. Der 18-jährige aus Polen stammende Abiturient Przemyslaw Osinka nahm die erste Gruppe unter seine Fittiche. Er erläuterte die Botschaften, die hinter etlichen der Werke stehen, freute sich mit den Kunstbetrachtern an den pfiffigen Drahtgesichtern und den zu "Lippenbekenntnissen" gebündelten Nelkenblüten von Christine Angele. Groß war dann auch die kollektive Begeisterung angesichts der originellen Parade bunter Pinselköpfe, ein gemeinsames Werk von Schülern aus der Vabo-Klasse.

Freigeist soll gefördert werden

"Eine ganze Spannbreite von Vielfalt, die sich durch die Welt zieht" sinnierte eine Kunstbetrachterin. Als Hauptakteurin der gezeigten Ausstellung sprach Christine Angele über die Bedeutung vom Thema Vielfalt und davon, "dass Kunst den Freigeist fördern soll". Bemerkenswert für Außenstehende war der gute Eindruck im harmonisch wie kreativ spürbar fairen Miteinander der großen Schulgemeinschaft.

Die sehenswerte Ausstellung zum Thema Vielfalt dauert bis zur Finissage am 3. Juni und kann während der Schulzeit (bis 16 Uhr) im Berufsschulzentrum Stockach besichtigt werden. Wer als Gruppe durchgeführt werden möchte, kann sich im Sekretariat der Schule anmelden, (07771) 8 70 40.