Friseurin Birgit Grießhammer und Rentner Christian Mende spenden ihre Fähigkeiten und Zeit an Bedürftige mit wenig Geld.

Die Stockacher Tafelleiterin Margot Kammerlander ist begeistert, wie großzügig viele Bürger sind und anderen helfen wollen, denen es nicht so gut geht. Die Tafel konnte in dieser Woche Menschen, die auf diese angewiesen sind, mit Hilfe von Friseurin Birgit Grießhammer aus Ludwigshafen und Rentner Christian Mende aus Wahlwies etwas Besonderes bieten: Einen Friseurbesuch, den sie sich sonst nicht hätten leisten können. Und die Tafelkunden waren begeistert.

Birgit Grießhammer weiß selbst aus ihrem Bekanntenkreis, wie schnell jemand auf die Tafel angewiesen sein kann. Sie habe überlegt, was sie weitergeben und für andere tun könne und dies dann der Tafelleiterin angeboten. Es sollte alles unabhängig von einem großen Fest wie Weihnachten sein. "Es sollte einfach nur um die Menschen gehen und mit wenig Aufwand viel bewirken." Der Haken war nur: Wie kommen die Leute von Stockach zu ihr nach Ludwigshafen? Dieses Problem hat die SÜDKURIER-Lokalredaktion in einem Artikel über Konzertkarten für die Stockacher Tafel erwähnt. Daraufhin hat sich Christian Mende bei Margot Kammerlander als Fahrer gemeldet.

Für die Aktion hat sich Birgit Grießhammer den Montag ausgesucht. "An dem Tag ist eigentlich zu und so haben wir alle Zeit und Ruhe der Welt", sagt sie. Und so durften zwölf Personen ein bisschen Luxus genießen, der sonst nicht möglich wäre. "Es war eine rundum gelungene Aktion", fasst Margot Kammerlander zusammen. Von den Teilnehmern an der Aktion, die anonym bleiben möchten, erfuhr Christian Mende im Auto aus erster Hand, wie glücklich sie sind. Er will sich auch künftig wieder zur Verfügung stellen.

Es geht nun auch mit den Konzertkarten weiter. Das Stockacher Kulturamt stiftet zwei Karten für das nächste Meisterkonzert und ein Ehepaar gibt seine Karten, weil es verhindert ist, erzählt Margot Kammerlander. Was die Tafel auch immer gut brauchen kann, sind haltbare Lebensmittel, denn von Geschäften bekommt die Einrichtung hauptsächlich Sachen kurz vor dem Ablaufdatum.