Fröhliches Gewusel empfängt die Besucher des Adventsmarktes in der Grundschule Stockach. Jede Klasse macht mit und hat sich ein besonderes Angebot überlegt. Eltern und Großeltern schieben sich durch die hübsch dekorierten Flure, folgen bunten Hinweisschildern oder lassen sich vom Duft frischer Waffeln anlocken. Schulleiter Frank Sauer hält viele Situationen mit seiner Kamera fest. Er freut sich über den Erfolg.

Gute Möglichkeit, sich kennenzulernen

Alle zwei Jahre findet der Adventsmarkt statt – im Jahr dazwischen gibt es drei Projekttage im Sommer mit Schulfest und Tag der offenen Tür. „Die Eltern haben wieder stark mitgeholfen“, lobt Frank Sauer. An einigen vorbereitenden Bastelnachmittagen hätten sich Eltern und Kinder jeder Klasse getroffen.

„Das zwanglose Miteinander ist auch eine gute Möglichkeit, sich kennenzulernen“, sagt er. Die Ergebnisse können sich sehen lassen – Sterne, Engel, Tischdekoration, Adventskränze, Kerzenleuchter, Linzer Torten und abgepackte Plätzchen verraten das große Engagement im Vorfeld.

Fotos zugunsten der Abschlussfahrt

Mehrere Klassen verkaufen bunte Weihnachtskarten. Alle sind anders und alle sind hübsch. Paulina, Emilia, Selina und Jule aus der 3b produzieren Popcorn. Sie haben damit schon Erfahrung vom letzten Fest. Essen geht sowieso immer: Neben Waffeln und Kuchen gibt es auch Geflügel-Hotdogs und Grillwürstchen. Bei der 1b dekorieren vor allem jüngere Kinder eifrig Lebkuchenherzen – Probieren inklusive.

Das könnte Sie auch interessieren

Wer sich gestärkt hat, besucht vielleicht die Fotobox der 4c. Lehrerin Sarah Stengele knipst die lustig verkleideten Kinder. Die Bilder werden sofort gedruckt, der Erlös wandert in die Klassenkasse. „Es läuft super. Das Geld sparen wir für die Abschlussfahrt. Alle vierten Klassen fahren gemeinsam ins Donautal„, erzählt sie. Ein Stockwerk höher erklingen Adventslieder. Lehrerin Birgit Knott begleitet am Klavier, als die Zweitklässler erst „Leo Spekulatius“ vorstellen und dann mit den Gästen zusammen bekannte Lieder anstimmen.