Ein Transporter war laut einer Mitteilung der Polizei aus Richtung Überlingen auf der für ihn falschen Fahrspur unterwegs. "An dieser Stelle verfügt die Fahrbahn bereits über vier Fahrstreifen, die durch eine Mittelleitplanke getrennt sind", so die Polizei.

Der Fahrer eines ordnungsgemäß entgegenkommenden BMWs konnte noch ausweichen, doch der Transporter stieß frontal mit einem Peugeot zusammen, der hinter dem BMW fuhr. Beide Fahrer wurden dabei schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Staatsanwaltschaft Konstanz ordnete beim Unfallverursacher die Entnahme einer Blutprobe und die Beschlagnahmung des Führerscheins an.

Ein Transporter auf der falschen Fahrspur ist auf der B31-neu kurz vor Stockach-Ost mit einem ordnungsgemäß fahrenden Auto frontal zusammengeprallt. Bild: Feuerwehr Stockach
Ein Transporter auf der falschen Fahrspur ist auf der B31-neu kurz vor Stockach-Ost mit einem ordnungsgemäß fahrenden Auto frontal zusammengeprallt. | Bild: Feuerwehr Stockach

Die Polizei musste die B31-neu zwischen Stockach-Ost und Überlingen für die Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge bis 0.25 Uhr voll sperren. Der Gerätewagen Logistik der Feuerwehr Stockach unterstützte die Polizei dabei. "Da durch den Unfall und das damit verbundene Trümmerfeld ein durchkommen in Richtung Überlingen unmöglich war, mussten alle Fahrzeuge vor der Unfallstelle die Autobahn über die Auffahrt Stockach Ost verlassen", schreibt die Feuerwehr Stockach in ihrer eigenen Pressemitteilung.

Die Feuerwehr leuchtete die Einsatzstelle aus und stellte den Brandschutz an den zerstörten Fahrzeugen sicher, da aus den Unfallfahrzeugen Betriebsstoffe ausliefen. Der verletzte Fahrer des Transporters sei bei der bei der Erkundung durch die Feuerwehr bereits am Straßenrand gelegen. Ein Trupp leistete erste Hilfe.

Der Fahrer des Peugeots sei noch in seinem Auto gewesen und habe befreit werden müssen. Die Feuerwehr beschreibt dazu: "Um den Patienten möglichst schonend zu retten, hatte man sich nach Absprache mit dem Notarzt vor Ort für eine patientenschonende Rettung entschieden. Dieses bedeutet, dass der Patient möglichst achsgerecht und somit ohne Verdrehungen an der Wirbelsäule gerettet werden soll." Ein Trupp des Löschgruppenfahrzeuges entfernte dafür die Fahrertür mit hydraulischem Rettungsgerät. Dann durchtrennten sie die A-Säulen sowie die Windschutzscheibe. "Nach zwei weiteren Schnitten mit der hydraulischen Schere im Dachbereich, konnte das Dach zurückgeklappt werden", so die Feuerwehr.

Ein Transporter auf der falschen Fahrspur ist auf der B31-neu kurz vor Stockach-Ost mit einem ordnungsgemäß fahrenden Auto frontal zusammengeprallt. Bild: Feuerwehr Stockach
Ein Transporter auf der falschen Fahrspur ist auf der B31-neu kurz vor Stockach-Ost mit einem ordnungsgemäß fahrenden Auto frontal zusammengeprallt. | Bild: Feuerwehr Stockach

Der Notfallseelsorger, der bei der Feuerwehr Stockach bei Verkehrsunfällen immer mit anfahre, habe die Ersthelfer und Augenzeugen vor Ort betreut.

Zeugen werden gebeten, sich mit dem Verkehrskommissariat Mühlhausen-Ehingen unter (0 75 33) 99 60-0 in Verbindung zu setzen.