Mit Schwung in die Sommerferien: Das gelingt beim Kinder- und Jugendaktionstag auf dem Gelände des VfR und der TG Stockach im Osterholz. Sechs Veranstalter haben sich zusammengetan, um ein Angebot auszutüfteln. Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern oder andere Begleiter sind eingeladen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Großes Vorbereitungsteam

Es ist bereits die vierte Auflage des Kinder- und Jugendaktionstags, die am Samstag, 21. Juli, von 14 bis 17 Uhr stattfindet. Neben dem bewährten Team aus Stadtjugendpfleger Frank Dei und seiner FSJ-Praktikantin Lisa Kaltenhauser sowie Lorenzo Patone, Vorsitzender der TG Stockach, sind jetzt auch Lisa Hallermann von der evangelischen Kirche, Oliver Roller, Jugendleiter beim VfR Stockach, sein Kollege Klaus Kirschenmann von der FSG Zizenhausen-Hindelwangen-Hoppetenzell und Michael Maser, Jugendbetreuer beim THW Ortsverein Stockach, dabei.

Vom angeleiteten Training zur Gaudi-Olympiade

Ohne Wettkampfstress können die Gäste unter Anleitung der Leichtathletik-Trainer der TG Weit- und Hochsprung, Werfen oder Laufen ausprobieren. Die Stadtjugendpflege steuert wieder die Kletterwand bei, die schon die Jüngsten ersteigen können, weil auch für sie Sicherungssysteme vorhanden sind und Jugendliche bereit stehen, um Hilfestellung zu geben. Das Bogenschießen war im vergangenen Jahr ein Renner. Der Aktionstag bietet eine Gelegenheit, diese Sportart kennenzulernen. Bei hoffentlich hochsommerlichen Temperaturen wird auch die Gaudi-Olympiade mit Wasserspielen gut funktionieren. Lisa Hallermann und einige Helfer organisieren die Spiele in Abstimmung mit der Stadtjugendpflege. Im VfR-Stadion wird Fußball gespielt – allerdings anders als sonst. "Wir bauen einen Parcours mit fünf Spaßstationen auf", sagt Klaus Kirschenmann. Oliver Roller und er sorgen mit Jugendspielern auch dafür, dass die Torwand und der Tischkicker zum Einsatz kommen. "Wir bauen auch eine Schussgeschwindigkeitsmaschine auf", verrät Kirschenmann. Und es wird wieder die mobile Fußballarena geben.

Auch das THW ist mit seiner Ausrüstung vor Ort

Ein verbindendes Element ist das Großfahrzeug des THW. Die THW-Mitglieder wollen verschiedene Geräte vorstellen, sagt Michael Maser. Einige dürften ausprobiert werden, vier THW-Mitglieder überwachen die Aktion. Frank Dei erklärt, es werde am Empfang einen Laufzettel für jeden Teilnehmer geben. "Wer den Zettel voll hat, bekommt als Belohnung eine Grillwurst." Die Veranstalter haben alles im Griff – bis auf das Wetter. Bei sehr schlechtem Wetter müsste die Veranstaltung ersatzlos ausfallen.