Die Vorbereitungen zum Interkulturellen Tag sind für Frank Dei noch nie so entspannt verlaufen: „Wir haben erstmals Anfragen von Gruppen erhalten, die bei uns auftreten wollen – und zwar mehr als genug. Einige Interessierte mussten wir auf nächstes Jahr vertrösten“, sagt der Stockacher Stadtjugendpfleger. Gemeinsam mit der Flüchtlingsbeauftragten der Stadt und Vertretern der Stadtbücherei, der evangelischen Kirche sowie der Caritas hat er die elfte Ausgabe des Interkulturellen Tages organisiert. Das vierstündige Bühnenprogramm ist gut gefüllt.

Neben bereits etablierten Programmpunkten wie dem Auftritt der Stockacher Kindergärten und den lateinamerikanischen Tänzen der Latinas del Lago gibt es viel Neues zu entdecken. Erstmals beteiligt sind etwa der Stockacher Sänger Mathis Schuller und sein Kollege Farzin Javadi sowie das Trio Hassoum. Ihm gehören drei Brüder an, die aus dem Irak geflüchtet sind. Zum Repertoire der Gruppe zählen sowohl arabische Musik als auch europäische Klänge. „Alle drei leben in einer der Unterkünfte für Geflüchtete in Stockach“, sagt die Flüchtlingsbeauftragte der Stadt, Janell Lia-Breitmayer. Die Geflüchteten hätten auch dazu beigetragen, das kulinarische Angebot zu erweitern, fügt Frank Dei an. Denn wie jedes Jahr wartet der Interkulturelle Tag wieder mit einem vielfältigen Essensangebot auf.

Zudem begleitet ein Rahmenprogramm die Darbietungen auf der Bühne. Beispielsweise bieten drei Schüler des Berufsschulzentrums BSZ ein Date der Kulturen an: Besucher können sich während eines jeweils fünfminütigen Speed-Datings mit einem der Jugendlichen austauschen. Frank Dei freut sich, dass auch das BSZ am Interkulturellen Tag vertreten ist. Er hofft, dass die Veranstaltung erneut so viele Besucher anlocken wird wie bei der letztjährigen Ausgabe, als im Bürgerhaus kein Platz frei blieb.

Der Interkulturelle Tag findet statt am Sonntag, 21. Oktober, von 14 bis 18 Uhr im Bürgerhaus Adler Post. Der Eintritt ist frei. Den Flyer mit Programm finden Sie hier.