Den Sonntag, 20. Oktober, sollten sich die Liebhaber gepflegter Konzertmusik bereits jetzt im Kalender rot anstreichen. An diesem Tag wird in der Jahnhalle das Sinfonische Blasorchester der Stadtmusik Stockach vom Gastdirigenten Johan de Meij geleitet und Johan van Iersel vom Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam wird als Cello-Solist gastieren.

Diese freudige Mitteilung machte Stadtmusikdirektor Helmut Hubov in der Hauptversammlung der Stadtmusik. Mit diesem musikalischen Glanzpunkt knüpft die Stadtmusik an die unvergessliche Aufführung der "Carmina Burana" im vergangenen November an und freut sich schon auf großen Zuspruch seitens der Bevölkerung.

Vorsitzender dankt den Familien der Mitglieder

„Musik hält jung und frisch“. Mit diesem launigen Satz eröffnete der Vorsitzende des Stockacher Traditionsvereins, Manfred Wittig, die Hauptversammlung, die mangels anderer Räume im Probelokal am Stadtgarten stattfand.

Wittig unterstrich in seiner Rede den „unheimlich guten Zusammenhalt“ seiner Leute und lobte besonders die Arbeit des stellvertretenden Vorsitzenden Jürgen Schramm, der für ihn als „Scharnier“ zwischen Vorstand und Musikern hervorragende Arbeit leiste.

Er bedankte sich bei den 84 aktiven Musikerinnen und Musikern für nicht weniger als 51 Gesamtproben und Auftritte im vergangenen Jahr. „Das kann man nur leisten, wenn auch die Familien dahinter stehen“, ergänzte Wittig und bedankte sich auch für deren Verständnis.

Thomas Warndorf: „Sie leisten Botschaftsarbeit für die Stadt“

Mit einem ausführlichen Dank seitens Stadt und Gemeinderat hob Thomas Warndorf in Vertretung von Bürgermeister Rainer Stolz die große Bedeutung der Stadtmusik und ihrer Gruppierungen für das kulturelle Leben in Stockach hervor.

An die Musiker gerichtet unterstrich er das mit folgenden Worten: „Sie leisten Botschaftsarbeit für die Stadt.“ Warndorf fügte mit einem Augenzwinkern hinzu, dass dafür nicht nur das Narrengericht zuständig sei. Er verhehlte allerdings auch nicht, dass Kultur Geld koste, was er aus seiner Zeit als Kulturamtsleiter sehr wohl noch wisse. Aber das in die Stadtmusik investierte Geld sei gut angelegt.

Dass tatsächlich Geld eine Rolle spielt, auch wenn viel ehrenamtliche Arbeit geleistet wird, führte Kassierin Martina Schuler in ihrem Bericht an. Sie musste einen Verlust von knapp 5000 Euro vermelden – „und das in meinem ersten Jahr als Kassierin“, fügte sie etwas zerknirscht an.

Versammlung bestätigt Vorsitzenden Manfred Wittig

Nach einem ausführlichen Bericht der Schriftführerin Claudia Kramer erfolgte die einstimmige Wiederwahl des Vorsitzenden Manfred Wittig, der damit für die kommenden zwei Jahre den Verein mit seinen 250 Mitgliedern leiten wird.

Zum Schluss der Veranstaltung ehrte der Präsident des Blasmusikverbands Hegau-Bodensee, Johannes Steppacher, mehrere verdiente Mitglieder für ihr langjähriges Mitwirken in der Stadtmusik Stockach (siehe Info-Kasten).