Ein Lastwagen mit einem heißgelaufenen Rad hat am heutigen Freitag Feuerwehr und Polizei beschäftigt. Laut Uwe Hartmann, Kommandant der Stockacher Feuerwehr, ereignete sich der Vorfall auf der Bundesstraße 31 neu bei der Anschlussstelle Stockach-Ost. Der Lastwagen sei aus Richtung Überlingen gekommen. Der Fahrer habe das rauchende Rad bemerkt, sein Gefährt gestoppt und gegen 11.30 Uhr die Feuerwehr gerufen.

Die Einsatzkräfte hätten das heißgelaufene Lager des Rades mit Wasser gekühlt, sagte Hartmann per Telefon am Einsatzort, und der Polizei geholfen, den Verkehr abzusichern. Für die Arbeiten sei die rechte Fahrspur der Straße zeitweise gesperrt gewesen. Laut Markus Sauter, Sprecher des Polizeipräsidiums Konstanz, konnte der Lastwagen nicht mehr selbstständig weiterfahren, sondern musste vom Pannendienst repariert werden. Um 15.40 Uhr habe die Autobahnmeisterei gemeldet, dass das havarierte Fahrzeug wieder weg sei.