Ein heißer und langer Sommer geht allmählich dem Ende entgegen – und mit ihm auch die Freibadsaison, die in diesem heißen Sommer, da sind sich die Betreiber einig, ausgesprochen gut verlief. Und mit den Freibädern in Orsingen und Stockach schließen zum Ende der Schulferien auch die ersten schon ihre Pforten.

Wie gut die Saison im von den Stockacher Stadtwerken betriebenen Freibad im Osterholz lief, zeigt sich in den Zahlen, die Steffanie Hornstein, bei den Stadtwerken für Öffentlichkeitsarbeit zuständig, nennt. An 27 Tagen haben jeweils mehr als 1000 Besucher das Freibad besucht, an 28 Tagen habe es wegen warmen Wetters verlängerte Öffnungszeiten gegeben und nur an vier Tagen im Mai habe man wegen schlechten Wetters nur kürzer geöffnet.

"Ich war fast jeden Tag im Freibad, auch im Mai bei zwölf Grad Außentemperatur." Franz Speidel, Stockach
"Ich war fast jeden Tag im Freibad, auch im Mai bei zwölf Grad Außentemperatur." Franz Speidel, Stockach | Bild: Freißmann, Stephan

Bis zum 5. September zählten die Stadtwerke 67 212 Besucher, die 60 000. Besucherin war am 19. August im Freibad zu Gast – damit waren an diesem Tag schon 10 000 Menschen mehr im Freibad als in der Saison 2017. Badeunfälle habe es nicht gegeben, berichtet Sascha Weick, stellvertretender Bäderleiter der Stadtwerke.

"Ich war möglichst oft im Freibad, auch um für gelegentliche Wettkämpfe zu trainieren." Heike Hirschle, Stockach
"Ich war möglichst oft im Freibad, auch um für gelegentliche Wettkämpfe zu trainieren." Heike Hirschle, Stockach | Bild: Freißmann, Stephan

Auch beim Abschiedsfrühstück für Stammgäste am Freitag waren die Gesichter zufrieden. Sie sei über 100 Mal im Freibad gewesen, um Bahnen zu schwimmen, erzählt beispielsweise Stammgast Christiane Schulz am Beckenrand. Und Manfred Wittig berichtet, dass er häufig – und auch bei Regenwetter – im Stockacher Freibad sei, wo er die familiäre Atmosphäre schätze.

"Von mir aus könnte noch länger offen sein. Die Lufttemperatur ist mir nicht so wichtig." Siegfried Griehl, Stockach
"Von mir aus könnte noch länger offen sein. Die Lufttemperatur ist mir nicht so wichtig." Siegfried Griehl, Stockach | Bild: Freißmann, Stephan

Mit dieser Begeisterung steht man in Stockach nicht alleine da. Auch am See gibt es nur Freude über die Saison: "Im Vergleich zum Vorjahr waren deutlich mehr Besucher da", sagt etwa Magnus Mosler vom Bodmaner Strandbad. Was das Wetter angeht, so gehe eigentlich nicht viel mehr. Ähnlich sieht es Davide Ribaudo vom Strandbad in Ludwigshafen. An den langen Sonnentagen seien überdurchschnittlich viele Besucher gekommen. Beide Strandbadbetreiber äußern sich froh darüber, dass es trotz der Besuchermassen, die sich zeitweise in den Bädern tummelten, keine schlimmen Badeunfälle gab. Und auch der niedrige Wasserstand im heißen und trockenen August habe den Badebetrieb nicht beeinträchtigt. Die Wasserqualität sei trotzdem tadellos gewesen, sagt Ribaudo in Ludwigshafen. In Bodman habe er einen so niedrigen Wasserstand zuletzt 2003 erlebt, sagt Magnus Mosler, der schon seit 1999 dort arbeitet. Der lange Steg, über den die Badegäste ins Wasser gehen, habe das Problem gemildert, so Mosler.

Von höheren Besucherzahlen als im Jahr 2017 berichten auch das Freibad in Orsingen und das Naturbad in Hohenfels-Kalkofen. "Die Freibadsaison 2018 ist wirklich gut gelaufen", schreibt Jürgen Blum vom Camping- und Ferienpark Orsingen, zu dem das Freibad gehört, auf Anfrage. Auch die Veranstaltungen seien gut besucht gewesen. Und in Kalkofen habe man relativ viele Touristen und andere Besucher gezählt, die nicht aus Hohenfels kamen, schreibt Helmut Steppacher, Vorsitzender des Trägervereins für das Naturbad. Viele Badegäste seien auch aus der Schweiz gekommen. Und auch er vermeldet keine ernsthaften Unfälle, auch wenn die Arbeit für das Aufsichtspersonal nicht immer einfach gewesen sei.