Stockach – Wenn sich alle Schüler der Grundschule in der Mensa versammeln, die Schüler der Hannah-Arendt-Schule da sind und die Kinder der Kindergärten Villa Kunterbunt, Zum guten Hirten, St. Marien und Kleeblatt zu Besuch kommen, gibt es einen guten Grund: es ist Monatsfeier. Acht Mal im Schuljahr findet sie statt, jede Klassenstufe organisiert mit den Klassenlehrerinnen zwei Feiern. Hinzu kommt ein gemeinsamer Abschluss kurz vor den Sommerferien.

"Wir veranstalten die Monatsfeiern, um uns alle als Gemeinschaft wahrzunehmen", erklärt Schulleiter Frank Sauer, der diese Feiern vor 14 Jahren an seiner damaligen Schule eingeführt hatte. "Ich glaube an Rituale. Die Monatsfeiern haben immer den gleichen Ablauf, ohne langweilig zu sein", sagt er. Nachdem er die Kinder, Lehrer und Eltern begrüßt hat, folgen das Schullied, Klassenbeiträge, die Übergabe des Freundlichkeitspokals und die Ehrung der Geburtstagskinder des Monats.

Das Programm soll sich aus Darbietungen, die im Unterricht entstanden sind, zusammensetzen, sagt der Rektor. "Es ist eine Präsentation von Kindern für Kinder. Dadurch nehmen die unterschiedlichen Klassen sich neu wahr und die vortragenden Kinder bekommen ein großes Publikum." Sie lernten, frei zu sprechen, Ansagen zu machen und die Angst, vor anderen zu sprechen, zu überwinden. Tina Gutemann, Klassenlehrerin der 4 b, berichtet, die Kinder seien im Vorfeld euphorisch und fieberten auf den Auftritt hin. "Es steht sogar im Bildungsplan, dass die Kinder sich und ihre Arbeiten präsentieren sollen." Durch die Auftritte vor den anderen Schülern würde das Selbstbewusstsein trainiert.

An diesem Vormittag zeigt die Grundschulförderklasse der Lehrerin Edeltraud Herbst einen sportlichen Beitrag, dem der Rap der 4 c von Klassenlehrerin Theresa Lan folgt. "Schule macht Spaß" heißt es in dem Text. Während des Tanzes der 4 c von Lehrerin Sarah Stengele gibt es für die Tanzszenen stürmischen Applaus. Nach der Bildershow über die Abschlussfahrt der Vierer, die die 4 a von Sarah Okle zusammengestellt hat, kommt das WM-Quiz der 4 b. Später wird klar, das Wissen stammt aus den beliebten Sammelheften. Es wird also nicht nur geklebt, sondern auch gelesen.

Sophie-Marie erhält den Freundlichkeitspokal. Anahita, Mariyam, Aikaterini und zwei Jungs aus der 4 a erklären, warum ihre Mitschülerin diesen Preis verdient hat. Sie sei nett und hilfsbereit, denke immer an andere und sei eine gute Freundin. Diese Auszeichnung mit Pokal und Urkunde habe Gewicht bei den Schülern, so Sauer.

Nach dem Lied "Perfect", das Tina Gutemann mit ihrer Klasse im Englisch-Unterricht geübt hat, sagt Elena: "Ich war sehr aufgeregt, weil so viele Menschen da waren. Aber wir wollten das Lied unbedingt vortragen." Lisa ergänzt: "Die Monatsfeier war toll, nur blöd, das wir erst am Schluss dran waren. Ich hatte ganz weiche Knie." Emmanuel nennt es "unbeschreiblich, hier aufzutreten." Mitschüler Isa ist traurig, dass dies seine letzte Monatsfeier war. "Zusammengehörigkeit und Miteinander sind das A und O einer Schule" – Frank Sauers Leitsatz wird bei der Monatsfeier von Kindern mit Leben gefüllt.