Die dritte Auflage des Kinder- und Jugendaktionstags war die beste – da waren sich die Veranstalter von Stadtjugendpflege und TG Stockach, Frank Dei und Lorenzo Patone, einig. Schon beim Grillen der Würstchen am Ende der Veranstaltung beschlossen sie, dass es 2018 einen vierten Kinder- und Jugendaktionstag geben soll.

Viele Kinder kamen am Samstagnachmittag mit ihren Eltern oder Großeltern zum TG-Vereinsgelände am Osterholz, um die verschiedenen Spiel- und Sportangebote auszuprobieren. Das war anders als im vergangenen Jahr, als viele Eltern die Kinder nur abgaben. Diesmal blieben sie dabei und machten selbst mit. Angelika Winter drückte den Kindern einen Laufzettel in die Hand. Wer alle Stationen absolviert hatte, bekam am Ende eine Grillwurst. 75 Stück hatten die Veranstalter besorgt – und alle wurden gegessen.

Die Reihenfolge der Stationen wählten die Kinder selbst. Ob sie also zuerst den Hochsprung probierten, einen Apfel nur mit dem Mund aus einer Wasserschüssel schnappten oder sich mit anderen auf die Rasenskier trauten, war egal. Auf dem ganzen Platz gab es lachende Gesichter, der Nachmittag verlief vollkommen entspannt. Die gemütliche, schöne Stimmung gefiel auch Frank Dei: "Die Stationen sind alle gut besetzt. Überall ist was los, aber die Teilnehmer müssen nirgendwo allzu lange warten." Nur vor der Kletterwand und beim Bogenschießen bildeten sich zeitweise kleine Schlangen. Dort mussten aber auch zunächst einige Dinge erklärt werden. An jeder Station war mindestens ein Betreuer, auch die Eltern sprangen ihren Kindern helfend bei oder probierten ebenfalls ihr Glück – beim Bumerangwerfen zum Beispiel. Andreas Auer zeigte, wie es funktioniert, und bei einigen drehten die Flieger auf Anhieb halbe bis ganze Kreise.

Damian Kallabis, ehemaliger Europameister über 3000 Meter Hindernis, betreute die Disziplinen Laufen und Springen. Seine zwölfjährige Tochter Jolanda half ihm, harkte immer wieder den Sand und veränderte die Höhe der Hürde für kleine und größere Sportbegeisterte. Er habe ein paar Kinder entdeckt, die offensichtlich Talent für die Leichtathletik haben: "Einige kamen ganz ohne Hilfestellung über den Hindernisbalken und hatten keine Angst. Das war richtig gut." Er wünschte sich, dass Sportlehrer engagierter wären und begabte Schüler in die Vereine schickten. Dort könnten sie sich wunderbar weiterentwickeln. Kallabis' Ehefrau Nina wird nach den Sommerferien in der Leichtathletik-Abteilung der TG Stockach mehrmals pro Woche ein Draußen-Training anbieten. Die Diplom-Sportwissenschaftlerin möchte sie ihre Begeisterung für die Leichtathletik an möglichst viele Kinder und Jugendliche weitergeben.

Die zehnjährige Sofia Shukow aus Stockach hat alle Stationen absolviert. Am meisten Spaß habe ihr das Apfelschnappen gemacht: "Das war voll lustig, aber Hochsprung war auch gut." Julius Tittel aus Sipplingen, ebenfalls zehn Jahre alt, war mit Papa Ulf da. Der fand die Veranstaltung schön familiär. Julius' Favorit war der Hochsprung, das habe er schon im letzten Jahr beim Aktionstag und in der Schule gemacht. "Wir kommen nächstes Jahr wieder", sagten beide. Auch Lorenzo Patone, Vorsitzender der TG Stockach, war begeistert: "Jetzt ist es schon nach 17 Uhr und immer noch sind viele da. Die kosten den Nachmittag bis zum Schluss aus", sagte er gegen Ende der Veranstaltung.

Sommerferienprogramm

Der Aktionstag war der Startschuss fürs Sommerferienprogramm. Die TG Stockach bietet am Mittwoch, 2. August, ab 18 Uhr ein kostenloses Volleyball-Schnuppertraining für Elf- bis 18-Jährige in der Jahnhalle an. Mitzubringen sind Hallenschuhe und Sportbekleidung. Einen Tag später geht es für Teilnehmer ab zehn Jahren mit der Stadtjugendpflege zum Fußballgolf nach Pfullendorf. Kosten: zehn Euro. Die Kinder-Aktiv-Woche der Stadtjugendpflege beginnt am Montag, 7. August. Geocaching und weitere Ausflüge sind nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Stockacher Ferienprogramm, das 140 Termine für alle Altersgruppen enthält und in der Tourist-Information im Alten Forstamt ausliegt. (wig)