Dass er in seiner Jahresarbeit das Thema „Klimawandel„ behandeln werde, sei ihm schon in der elften Klasse klar gewesen, sagt der Waldorfschüler Marcel-Raphael Fischer, der mit seinen Eltern und seinen drei Brüdern in Wahlwies lebt. „Ich empfinde es als hoch interessantes Thema, das uns alle betrifft“ betont der 17-jährige Zwölftklässler. Deswegen sei er auch der Meinung, dass sich jeder damit auseinandersetzen sollte.

Er selbst hat zu diesem Thema eine Rede geschrieben, die er bei einer Demo von Fridays for future in Konstanz vortrug. „Im theoretischen Teil meiner Jahresarbeit habe ich die Folgen des Klimawandels in Deutschland anhand von einigen Extrem-Wetter-Ereignissen beleuchtet. Zum Beispiel die Jahrhundertsommer in den Jahren 2003 und 2018.“, erläutert Marcel-Raphael. Vom deutschen Wetterdienst hat er sich die Klimatrends von 1881 bis heute besorgt und ausgewertet. „Dabei fiel auf, dass in jeder Jahreszeit die Durchschnitts-Temperatur um 1,5 Grad angestiegen ist.“

Aktiv bei Fridays for future

Klimakommunikation, und wie jeder Einzelne seinen Beitrag für mehr Klimaschutz leisten kann, sind weitere Themen des jungen Mannes, der sich in seinem obligaten Vortrag auch mit Fridays for future beschäftigen wird. Er ist aktiv bei den alle zwei Wochen freitags in Konstanz stattfindenden Demos. Er hilft bei der Werbung und der Organisation und zählt zu denen, die ganz vorne das Banner mit den Forderungen an die Stadt Konstanz tragen.

Zum Beispiel, dass Konstanz bis 2030 klimaneutral sein muss, und dass anstelle von bereits flächenversiegelten Parkplätzen Apfelbäume gepflanzt werden sollen. Im September war er auf dem K3-Klimakongress in Karlsruhe. „Die Vorträge von diversen Klimaforschern haben mich in meinem Engagement bestärkt“, betont Marcel-Raphael, der sich mit Leidenschaft dem Thema widmet, und nach der Schule einen Beruf im Bereich Klima- oder Umweltschutz erlernen möchte. Mit dem Klimaforscher Cyril Brunner von der Technischen Hochschule in Zürich führte er ein Interview, das in seinem Buch zur Jahresarbeit nachzulesen ist.