Corona und Energiewende treffen Unternehmer auch in Steißlingen. Das ließ sich an der Hauptversammlung des Gewerbevereins Steißlingen ablesen, die im Vorfeld des Unternehmertreffens stattgefunden hatte. Zwar gab es viele Treffen und Pläne für Veranstaltungen, doch konnten diese wegen Corona-Verordnungen nicht stattfinden. „Jeder Betrieb hat seine eigenen Auflagen, das zu besprechen, würde den Rahmen sprengen“, erklärte der Vorsitzende Hugo Maier.

Der Vorsitzende des Gewerbevereins, Hugo Maier (links), und Bürgermeister Benjamin Mors (Mitte) mit Hans-Joachim Horn von der Energieagentur Konstanz.
Der Vorsitzende des Gewerbevereins, Hugo Maier (links), und Bürgermeister Benjamin Mors (Mitte) mit Hans-Joachim Horn von der Energieagentur Konstanz. | Bild: Susanne Schön

Das vergangene Corona-Jahr sei kein gutes für alle gewesen. Man beginne aber nun wieder mit dem Planen. So soll es in diesem Jahr am 11. Dezember wieder einen Weihnachtsmarkt geben. Wie genau dieser stattfinden kann, sei noch nicht klar. Die Pläne für den Tag der offenen Tür wanderten 2020 in die Schublade. Die Mitglieder des Gewerbevereins hoffen, dass sie die Pläne nun 2022 verwirklichen können. Hugo Maier lobte, dass sich viele Unternehmer bei „Steißlingen hilft Altenahr“ finanziell engagierten.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach der Hauptversammlung, bei dem die Mitglieder den Vorstand zum Großteil bestätigten, erklärte Hans-Joachim Horn von der Energieagentur Konstanz, wie eine Solaroffensive auch für Unternehmer in Steißlingen aussehen könnte. Dabei ging er auf die Nutzung regenerativer Energien ebenso ein wie auf Steuermodelle und effiziente Lösungen für Unternehmen. „Dass die komplizierte Materie mit vielen detaillierten fachlichen Fakten uns interessierte, können sie auch daran ablesen, dass wir geduldig Stiche und Schmerzen ertrugen“, merkte Steißlingens Bürgermeister Benjamin Mors angesichts der vielen Stechmücken bei dieser Veranstaltung an.

Hans-Joachim Horn von der Energieagentur des Landkreis Konstanz erklärte, wie sich Solaranlagen für Unternehmer rentieren können.
Hans-Joachim Horn von der Energieagentur des Landkreis Konstanz erklärte, wie sich Solaranlagen für Unternehmer rentieren können. | Bild: Susanne Schön

Auch beim dritten Unternehmertreffen von Gemeinde und Gewerbeverein tauschten die Anwesenden nicht nur Wissenswertes aus, es gab ebenso reichlich Raum, um sich zu vernetzen und gemeinsam Lösungen zu finden. Als erfreulich wurde bewertet, dass drei Vertreter von Unternehmen anwesend waren, die sich im Gewerbegebiet „Vor Eichen“ ansiedeln wollen.