Die Mitglieder der katholischen Gemeinden von Steißlingen und Eigeltingen sowie die der evangelische Gemeinde feiern mit jedem, der möchte, gemeinsam Erntedank. Das hat eine lange Tradition, früher wurde auf Bauernhöfen gefeiert, im vergangenen Jahr zum ersten Mal mit einem mobilen Gottesdienst. „Am Samstag, 25. September, um 15 Uhr treffen wir uns in der Maschinenhalle von Roland Mayer“, lädt Pfarrerin Martina Stockburger zu gemeinsamen Vorbereitungen ein.

Die Verantwortlichen hoffen auf genügend Erntedankspenden wie Früchte, Blumen und Gemüse, trotz verregneter Sommertage. Die geschmückten Traktoren und Anhänger sollen auch in diesem Jahr ein Zeichen für die Fülle sein.

Mobiler Gottesdienst mit drei Stationen

Freuen würden sich Regina Renz und Martina Stockburger auch über weitere Mitfahrer auf Traktoren und Anhängern, die sich anschließen. Dieser Korso hält dann am Sonntag, 26. September, dieses Mal an drei Stationen. Dort wird gemeinsam Gottesdienst gefeiert.

Los geht es um 9.30 Uhr auf dem Rathausplatz in Steißlingen. Von dort geht es gegen 10.30 Uhr erstmals auf den Reiterhof Forster in Wiechs. Die letzte Station ist um 11.30 Uhr beim Alten Schulhaus in Eigeltingen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir freuen uns über Mitmachende und wir freuen uns über Mitfeiernde, die uns an den jeweiligen Plätzen empfangen“, sagt Martina Stockburger. Wer Lust hat, sich aktiv zu beteiligen, kann sich bei Regina Renz oder Martina Stockburger im Pfarramt – Telefon (0 77 38) 5900 – melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Für Martina Stockburger ist Erntedank ein besonderes kirchliches Fest, denn „es öffnet Herz und Hände“ und stehe für sie auch für Vertrauen. Die Katholikin Regina Renz hob im vergangenen Jahr hervor, wie Erntedank die Fantasie beflügle. Denn all die Erntegüter müssen verarbeitet werden.

So können Äpfel einfach so gegessen werden oder aber zu Kuchen, Marmelade und anderem mehr verarbeitet und haltbar gemacht werden. Und Fantasie ist nun auch im Umgang mit der Corona-Krise gefragt.