Nicole Scholz ist stolz. Sie hat als einzige Teilnehmerin der Steißlinger Gemeindemusikschule bei Jugend musiziert in der Kategorie Pop-Gesang die Weiterleitung zum Bundeswettbewerb erreicht, der im Mai in Kassel stattfindet. Beim Landeswettbewerb hat sie in 15 Minuten ihr Können unter Beweis stellen müssen, unter anderem im A-capella-Gesang und in einer Improvisation. „Das hat Spaß gemacht“, sagt die 20-Jährige. Das Wort „Spaß“ hört man im Gespräch mit Nicole Scholz im Zusammenhang mit der Musik oft.

„Ich finde es toll, wenn jemand für die Musik lebt, in der Musik aufgeht und sich die Begeisterung auf das Publikum überträgt, egal welche Stilrichtung“, sagt die Nachwuchssängerin. Das ist auch ihr Anspruch, den sie bei ihren Auftritten rüberbringen will und weshalb sie auf der Bühne immer alles geben will. Sie stellt ihre kraftvolle Stimme und ihre Musik in den Vordergrund, präsentiert sich selbstbewusst, aber ohne Starallüren.

Die 20-Jährige hat schon jede Menge Bühnenerfahrung. Bereits mit zehn Jahren stand sie vor Publikum. Inzwischen tritt sie mit ihrer Band in Clubs, Bars, auf Festen und Hochzeiten auf, sie singt als Solistin, in einer Akustikbesetzung und mit ihrer Partyband Party Primaten. „Es ist von allem etwas dabei und ich bin jedes Wochenende unterwegs“, erzählt die 20-Jährige. Auf ein Musikereignis freut sie sich besonders: Beim Konstanzer Zeltfestival tritt sie am 27. Juni im Vorprogramm von Willi Astor auf. Nicole Scholz hat sich in der Region einen Namen gemacht. Sie kann sich ihre Engagements inzwischen aussuchen.

Zu ihrer Berufung auf der Bühne passt auch der angestrebte Beruf. Die 20-Jährige will ab September eine Ausbildung als Veranstaltungskauffrau bei einer Konstanzer Sicherheitsfirma beginnen. Dort jobt sie momentan schon und ist dann ab und zu nicht auf, sondern neben der Bühne bei den Sicherheitsleuten zu finden. Damit Musik und Beruf unter einen Hut gehen, hilft Mama Veronika Scholz. Sie nimmt Anrufe entgegen und hat den Terminplan im Blick.

Die Pläne für die Zukunft? „Ich möchte gern eigene Sachen machen, selbst Texte schreiben“, sagt Nicole Scholz. Aber sie sei sehr kritisch mit ihren Texten. Außerdem freut sie sich auf viele Auftritte und darauf, viele Musiker zu treffen, die ihre Leidenschaft teilen. „Ich bin ein Fan von Livemusik und von Hand gemachter Musik“, sagt die Nachwuchssängerin. Ohne Musik könnte sie nicht leben. 15 Jahre Unterricht in der Gemeindemusikschule, aktuell bei Gesangslehrerin Kornelia Scherer-Chrobog, hätten ihr viel gebracht. Ein Auftritt ist Hochleistungssport und Nicole Scholz möchte ihre Stimme in allen Facetten zeigen.