Mehr als zehn Jahre ist es her, dass ein einsamer Roboter namens Wall-E seine Filmwelt aufräumte, ungeahnt eine Freundin fand und damit die reale Welt rührte. Das Thema bleibt aktuell, denn die Müllberge der Menschen sind noch präsenter. Doch der Wall-E von heute kümmert sich nicht um die Beseitigung von Müll und er dürfte für weniger herzerwärmende und vielmehr wütende Emotionen sorgen. Denn was seit einigen Wochen verstärkt in Singen sowie im Landkreis Konstanz zu sehen ist, ist ein Blitzeranhänger, der nur optisch an den einsamen Roboter erinnert. Wenn man es genau nimmt, sorgt er sogar für mehr Müll, denn die Knöllchen dürften nach der Überweisung zerknüllt im Mülleimer landen.

Bild: Disney

Die Optik hat dazu geführt, dass die Autobahnmeisterei den mobilen Blitzer inoffiziell als Wall-E bezeichnet. Was die 30 Mann in Engen damit zu tun haben? Sie sichern das Aufstellen des Anhängers ab, sobald er Raser auf den Autobahnen blitzen soll. Dabei gibt es genügend Menschen, die zurück fotografieren. Einer dieser Menschen hat sich an den SÜDKURIER gewandt und gefragt, ob er doppelt sieht, wenn er den Blitzeranhänger erst in Steißlingen und dann in Singen sichtet?

Der mobile Blitzeranhänger der Stadt Singen hat Gesellschaft bekommen, hier steht Rolf in Steißlingen. Bild: Sabine Tesche
Der mobile Blitzeranhänger der Stadt Singen hat Gesellschaft bekommen, hier steht Rolf in Steißlingen. | Bild: Tesche, Sabine

Nein, es gibt tatsächlich zwei Wall-Es. Wobei: Das Landratsamt nennt seinen jüngst in Betrieb genommenen Blitzer Rolf. Und Rolf will genauso fleißig sein wie Wall-E: "Was den Standort angeht, versuchen wir natürlich unberechenbar und flexibel zu sein", teilt das Landratsamt auf Nachfrage mit.

Das könnte Sie auch interessieren

In Singen sorgt Wall-E gar für wahre Emotionen: "Seit Ende Januar sind wir mit großer Begeisterung dabei zu schauen, wo Geschwindigkeitsmessungen mit dem neuen mobilen Messgerät Sinn machen", sagt Marcus Berger vom Ordnungsamt. Ich bin mir sicher: Diese Begeisterung teilen nicht viele. Das wäre bei einem Müllschlucker vermutlich anders gewesen.