Fehringer wohnt seit seiner Kindheit in Steißlingen. Dort ist er ehrenamtlich vielfältig engagiert. Er ist Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr, in der Storchenzunft, und wenn er Zeit findet, spielt er beim FC Steißlingen Fußball. „Selbst oft im Dorf unterwegs, habe ich einen engen Kontakt zu vielen Bürgerinnen und Bürgern aller Altersklassen“, ist er sich sicher. Doch möchte er vor allem die Interessen und Wünsche der Jugendlichen und jungen Erwachsenen berücksichtigen.

Der gelernte Zimmerer ist seit einigen Jahren in der Landwirtschaft tätig. „Es freut mich, dass ich in den Gemeinderat gewählt wurde und zu einer Verjüngung beitrage.“ Doch hat er mehr zu bieten als seine Nähe zur Jugend Steißlingens. Als Mitglied des Technischen- und Umweltausschuss möchte Lukas Fehringer unter anderem seine beruflichen Erfahrungen als Zimmerer und aus der Landwirtschaft einbringen.

Die Einbindung der Jugend ist sein größtes Anliegen

Bei seiner Einbindung in den Steißlinger Vereinen wundert es nicht, dass er eine gesunde Vereinskultur und das soziale Miteinander für wichtig hält. Und es nicht aus den Augen verliert, denen Anerkennung zukommen zu lassen, die sich ehrenamtlich für das Zusammenleben in der Gemeinde engagieren. Dabei kann der landwirtschaftliche Lohnunternehmer den Blick der Jugend einbringen und einen wichtigen Beitrag zur Jugendbeteiligung leisten. Immerhin ist Steißlingen als „Familienfreundliche Kommune plus“ zertifiziert, und die Einbindung der Jugend ist ein wichtiger Teil davon.

Die Wertschätzung der heimischen Landwirtschaft ist ihm wichtig

Einen Schwerpunkt setzt Lukas Fehringer beim bewussten und reflektierten Umgang mit dem Flächenverbrauch der Gemeinde. „Gemeindeentwicklung und Landwirtschaft sind beide unverzichtbar und dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden“, betont er auch mit Blick auf die Erweiterung des Baugebiets Tal und des Gewerbegebiets Vor Eichen. „Wichtig ist für mich die Wertschätzung der heimischen Landwirtschaft“, erklärt er zudem. Was durch das Volksbegehren „Artenschutz – Rettet die Bienen“ von großer aktueller Bedeutung ist.