Mitglieder aller Altersabteilungen der Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises fanden sich zum Kreiskameradschaftstreffen in der Steißlinger Seeblickhalle ein. Die Feuerwehrsenioren sind wichtiger Teil des Kreisfeuerwehrverbands und nehmen auch an dessen Aktivitäten gerne Teil. Kreisobmann Werner Schellhammer begrüßte mehr als 400 Kameraden.

Steißlingens Kommandant Andreas Maier stellte seine Feuerwehr vor (siehe Infokasten), Steißlingens Bürgermeister Benjamin Mors beschrieb Steißlingen als attraktiven Wohn- und Arbeitsort. Er lobte die Feuerwehr als „schlagkräftige und gut aufgestellte Truppe“ und strich ihr ehrenamtliches Engagement als Fundament der Gesellschaft heraus. Der Kreisverbandsvorsitzende Stefan Kienzler bewältigte seinen ersten offiziellen Auftritt als Verbandsvorsitzender mit Bravour. Es habe sich einiges im Feuerwehrwesen des Landkreises getan. „Ich freue mich über die offene Kommunikation und das gute Miteinander“, hob er besonders hervor.

Über vierhundert Mitglieder der Feuerwehraltersabteilungen des Landkreises kommen in der Steißlinger Seeblickhalle zusammen. Bild: Susanne Schön
Über vierhundert Mitglieder der Feuerwehraltersabteilungen des Landkreises kommen in der Steißlinger Seeblickhalle zusammen. Bild: Susanne Schön

Was der Kreisverband vorhat

Etwas mehr ins Detail ging Kreisbrandmeister Carsten Sorg. Er erklärte die Pläne zu einem Feuerwehrkompetenzzentrum. So seien die Mittel für eine Atemschutzstrecke bereits im Kreishaushalt eingestellt und das vorgesehene Grundstück in Rielasingen-Worblingen fast gekauft. Sinnvolle Ergänzungen sieht nicht nur er als noch möglich. So sollen eventuell der Führungsstab und das Katastrophenschutzlager dort untergebracht werden. Als sinnvoll gilt auch eine Atemschutzwerkstatt mit Schlauchreparatur. Ebenfalls angedacht ist eine Fläche für die Ausbildung von Sonderlagen. Auch Dinge wie Digitalfunk und digitale Alarmierung sprach er an und informiert die Gäste über den aktuellen Stand der Dinge.

Zu einem Treffen von Mitgliedern der Feuerwehr gehört auch immer Kameradschaft. Diese wurde auch an diesem Tag gepflegt. So konnte die Feuerwehr Steißlingen die „Flotte Spätlese“ für die musikalische Umrahmung gewinnen. Gut kam auch eine Präsentation an, die die Entwicklung der Steißlinger Feuerwehr in den historischen Zusammenhang stellte.

Trommeln auf der Ausrüstung

Gelohnt hatte sich auch die Probenarbeit der Steißlinger Jugendfeuerwehr. Auch wenn sich de Nachbarn wohl in letzter Zeit gefragt hatten, was die wohl so treiben. Mit „Perkussion auf Art der Feuerwehr“ rissen die Jugendlichen ihr Publikum mit. Unter der Leitung von Peter Mayer trommelten sie auf Helmen, Tonnen, Pylonen, Rohren und anderen Materialien. Ebenso begeisterten die Hornisten und die Sänger der Altersabteilung das Publikum. Die Sänger trugen das von Heinz Sauer komponierte Feuerwehrlied aus dem Jahr 1965 vor.

Die Steißlinger Aktiven

  • Die Feuerwehr Steißlingen hat 86 aktive Mitglieder, davon sieben Frauen. Dazu gehören auch 25 Mitglieder der Jugendfeuerwehr und und 21 Kameraden der Altersabteilung. Die aktive Abteilung hat 25-30 Einsätze pro Jahr. Kommandant ist Andreas Maier, dessen Stellvertreter sind Sascha Rapp und Walter Höliner. 2015 wurde das neue Feuerwehrgerätehaus gemeinsam mit dem DRK bezogen. Dies steigerte die Attraktivität der Feuerwehr, die sehr gut in die Dorfgemeinschaft eingebunden ist.
  • Die Jugendfeuerwehr feiert dieses Jahr am 17. Juni ihr fünfzigjähriges Bestehen. Das Programm wird noch ausgearbeitet. Vielleicht ist die „Perkussion auf Art der Feuerwehr“ dann wieder zu hören.

Die Feuerwehr Steißlingen im Netz: www.feuerwehr-steisslingen.de