Zum ersten Mal konnte Bürgermeister Benjamin Mors 52 französische Freunde aus der Partnerstadt Saint-Palais-sur-Mer in Steißlingen begrüßen. Und er tat dies sowohl auf Deutsch als auch auf Französisch. Ganz fremd war man sich nicht mehr, denn der deutsche Bürgermeister hatte mit einer Abordnung aus Steißlingen bereits Frankreich besucht und erste Kontakte geknüpft.

So war denn auch dieses Mal das Treffen von freundschaftlichem Miteinander geprägt. Es gab trotz eines umfangreichen Programms viel Raum, die persönlichen Freundschaften, die sich entwickelt haben, weiter zu vertiefen.

Bier war das Motto des Freundschaftstreffens

Die Gäste aus Frankreich wurden musikalisch durch den MV Steißlingen an der Seeblickhalle begrüßt. Danach ging es in die Gastfamilien. Bei der offiziellen Begrüßung mit Stehempfang am Abend herrschte bereits beste Stimmung. Das lag zum einen sicher an der musikalischen Umrahmung von Schülern der Gemeindemusikschule und Lehrern wie Josef Weimert und Christoph Link. Wohltuend empfanden zudem viele der Anwesenden die kurzen Reden der Bürgermeister.

Bereits an diesem Abend zeichnete sich das Motto des Freundschaftstreffens ab: „Bier“. So wurde Bier verköstigt, auf dessen Etikett Steißlingen abgebildet war. Am nächsten Tag ging es dann nach Tettnang zum Hopfengut Nr. 20. Zur Führung in Deutsch und Französisch kam eine Bierverkostung. Beim Freundschaftsabend in der Seeblickhalle fehlten weder Bier noch musikalische Unterhaltung. Gleiches galt für den zünftigen Dorfabend in der Torkel. Annette Loosen, die Vorsitzende des Deutsch-Französischen Clubs, kommt ursprünglich von der Mosel und bevorzugte Wein. Aber Blasmusik und Bier kamen doch bei einigen Franzosen gut an.

Gute Laune unter Deutschen und Franzosen

Egal welches Getränk man bevorzugte, die Freundschaft wurde groß geschrieben. Es herrschte sichtlich gute Laune unter Deutschen und Franzosen. Bürgermeister Benjamin Mors überreichte seinem Amtskollegen Claude Baudin ein Luftbild von Steißlingen. Dieser konterte mit einem gut verpackten photografischen Kunstwerk von der Atlantikküste. Zudem bekamen alle Teilnehmer der „Jumelage“ eine Flasche Bier mit dem Sonderdruck von Steißlingen auf dem Etikett.

Benjamin Mors erweiterte die Deutsch-Französische Freundschaft über Steißlingen hinaus. Er freute sich einerseits, dass die Verbindung zwischen Macron und Merkel auch Thema war. Er bedauerte aber andererseits, dass die Bundeskanzlerin Macron nicht in seiner Vision eines neuen starken Europa unterstütze. „Wir stehen in Europa vor vielen Herausforderungen, die wir nur gemeinsam erfolgreich meistern können“, war er sich sicher.