Wie die Polizei berichtet, fuhr eine 34 Jahre alte Honda-Fahrerin an der Anschlussstelle Steißlingen in Richtung Autobahnkreuz Hegau auf die Bundesstraße auf. Beim anschließenden Wechsel auf den linken Fahrstreifen übersah sie einen dort fahrenden 28 Jahre alten Opel-Fahrer. Obwohl dieser sofort abbremste, konnte er eine Kollision nicht mehr verhindern und fuhr auf den Honda auf.

Der Opel wurde nach rechts in die Leitplanke geschleudert, der Honda drehte sich um die eigene Achse und kam auf der Fahrbahnmitte zum Stehen. Eine nachfolgende 20 Jahre alte VW-Fahrerin erkannte die Situation zu spät und prallte frontal gegen den Honda. Nach einer notärztlichen Erstversorgung wurden die beiden schwer verletzten Frauen mit Rettungswägen ins Krankenhaus gebracht. Die drei nicht mehr fahrbereiten Autos wurden abgeschleppt. 

Die Räumung der herumliegenden Trümmerteile sowie die Fahrbahnreinigung wurden von der Autobahnmeisterei übernommen. Während der Einsatzmaßnahmen war die B33 kurzzeitig gesperrt, später konnte die Bundesstraße allerdings wieder auf einem Fahrstreifen befahren werden.