Der Schock nach dem tödlichen Unfall auf der Autobahn 81, bei dem ein 18-jähriger Autofahrer sein Leben verloren hat, sitzt weiterhin tief. Wie die Polizei am Tag nach dem Unfall mitteilt, schwebt die 15 Jahre alte Beifahrerin des verunglückten Autos wegen ihrer schweren Verletzungen in akuter Lebensgefahr. So laute die Auskunft der behandelnden Ärzte. Unterdessen ist weiterhin nicht geklärt, wie es zu dem tragischen Vorfall kam.

Das könnte Sie auch interessieren

In einer Stellungnahme fasst Polizei-Pressesprecher Uwe Vincon die bisherigen Erkenntnisse zusammen: Die Unfallermittlungen der Verkehrspolizei Mühlhausen-Ehingen haben bisher ergeben, dass ein 29-jähriger Mercedes-Fahrer hinter einem Lastwagen mit Auflieger in Richtung Schweizer Grenze unterwegs war. Offenbar wollte er diesen kurz vor dem Unfall überholen, ehe sich der 18-Jährige mit seinem dunklen Seat Cupra mit Schweizer Kennzeichen von hinten schnell näherte und dann ins Schleudern geriet. „Zu einer Berührung der beiden Autos kam es nicht“, heißt es in der Mitteilung der Polizei weiter.

Der Mercedes-Fahrer habe bei dem Unfall einen Schock erlitten, schreibt Uwe Vincon. Der 30-Jährige am Steuer des Lastwagens blieb unverletzt. Um den Unfallhergang zu rekonstruieren, sucht die Polizei dringend nach Zeugen. Hinweise nimmt die Verkehrspolizei unter Telefon (07733)99600 entgegen.