Unter dem Einfluss von Alkohol hat ein 36-jähriger Autofahrer am Montagnachmittag laut Polizei alleinbeteiligt einen Unfall im Bereich des Autobahnkreuzes Hegau verursacht. Zeugen informierten die Polizei gegen 16.30 Uhr, dass sich im Bereich der Autobahn A 98 an der Überleitung zur A 81 in Fahrtrichtung Schweiz ein verunfalltes Auto befände. Wie es im Polizeibericht heißt, kam der 36-jährige VW-Fahrer von der Fahrbahn ab, schleuderte über den Grünstreifen, eine Notrufsäule, ein Verkehrsschild und die Leitplanken, bevor sich der Wagen mehrfach überschlagen habe. Das Fahrzeug kam schließlich auf den Rädern auf der linken Fahrspur der A 81 zum Stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gegenüber den Einsatzkräften habe sich der Mann während der gesamten Maßnahmen unkooperativ und teilweise sehr aggressiv verhalten. Im Unfallfahrzeug fanden die Beamten laut Polizeibericht mehrere leere Bierdosen und ein Alkoholtest habe einen Wert von rund 1,9 Promille ergeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Der 36-Jährige wurde von einem Rettungswagen zur ärztlichen Untersuchung und zu einer vom Staatsanwalt angeordneten Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht. Auch dort habe er sich, wie es im Polizeibericht heißt, aggressiv gegenüber dem behandelnden Personal verhalten, weshalb erneut die Polizei eingreifen musste. Einen weiteren Aufenthalt zur Beobachtung im Krankenhaus lehnte der 36-Jährige ab, so dass er nach einer Zwischenstation im Gewahrsam des Polizeireviers nach Hause in die Obhut von Angehörigen entlassen wurde. Der Mann wird wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung zur Anzeige gebracht. Während der Einsatzmaßnahmen war der linke Fahrstreifen in Richtung Schweiz für mehrere Stunden gesperrt.