Singen – Dominik Lutz sprüht vor Energie. Endlich hat er sich dazu durchgerungen, den Traum von der Selbstständigkeit zu verwirklichen. Und der hat ganz viel mit seiner Familiengeschichte zu tun. „Schon als Zehnjähriger stand ich bei meinem Vater mit im Geschäft und durfte mithelfen beim Schrauben“, sagt er. Das war vor 30 Jahren. Damals eröffnete Uli Lutz ein eigenes Fahrradgeschäft mit hochwertigen Sporträdern und entsprechendem Zubehör. Da mussten natürlich auch Teile zusammengebaut werden. So konnte der Junge nicht nur handwerkliches Geschick erwerben, sondern auch mit den Radsportlern fachsimpeln. „Mein Herz schlägt fürs Fahrrad“, sagt Dominik Lutz heute, nachdem er beruflich als gelernter Einzelhandelskaufmann zuerst einen Ausflug in die Sport- und Autobranche gemacht hat. „Das waren tolle Jobs, aber die handwerkliche Komponente hat mir gefehlt. Ich weiß, dass ich auf dem Gebiet begabt bin.“

Diese Kompetenz will der Firmengründer als Innungsmitglied in der Handwerkskammer jetzt in seiner eigenen Fahrradwerkstatt voll ausleben. 400 Quadratmeter konnte er im Singener Süden in der Industriestraße neben der Firma FX Ruch anmieten. Platz ist hier genug, um die hochwertigen Räder und E-Bikes unbeschadet zu lagern und zu pflegen.

Die Bike-Community ist im Corona-Jahr stark gewachsen. Weil in der Pandemie viele lieb gewonnene Hobbys wie Reisen nicht mehr möglich waren, haben sich die Menschen mit einem neuen Fahrrad oder E-Bike ein Stück Freiheit in der Region erobert. Viele haben die Liebe zum Rad ganz neu für sich entdeckt.

Damit das so bleibt, sollten die Zweiräder einmal im Jahr gründlich gewartet werden. Bremsen, Kette, Licht, Reifen, Federgabel, Öl und natürlich der Motor: alles muss einmal auf den Prüfstand, damit die technische Sicherheit gewährleistet ist. Nicht zuletzt geht es um den Werterhalt. Dafür will Dominik Lutz in seiner unabhängigen Werkstatt ab Mitte März gerade stehen. Unterstützung bekommt er dabei von seiner Familie.

„Viele Händler nehmen nur noch Räder in ihren Werkstätten an, deren Marken sie auch vertreiben“, hat Lutz beobachtet. Wer also sein Rad online gekauft hat, bekommt da Schwierigkeiten. Nicht bei Dominik Lutz. „Ein online gekauftes Rad kann gleich zu uns geschickt werden und wir übernehmen den Aufbau sowie die Übergabe. Durch die Radvermessung kann das Fahrrad perfekt eingestellt werden. Auch diverse Anbau- und Ersatzteile gehören zu unserem Portfolio.“

Besonderes Know-How erfordern auch die motorgestützten E-Bikes und Pedelecs. Wie beim Auto müssen auch diese Antriebe besonders gewartet werden. Die Motoren werden elektronisch ausgelesen und bekommen ein Update. All das ist in der Werkstatt Lutz Standard. Zum Kerngeschäft gehört die Beschaffung von Ersatzteilen. Denn manchmal fehlt nur die passende Schraube.

Für die Wartung zahlen Kunden eine Pauschale, die Ersatzteile kommen dazu. Immer mehr Betriebe unterstützen die Mobilitätswende, indem sie ihren Mitarbeitern Business-Bikes oder Job-Räder in Leasing anbieten. Auch diese Räder müssen gewartet werden. Da hier keine feste Werkstattbindung besteht, kann der Service oder die Reparatur auch hier durchgeführt und über den Leasinggeber (Jobrad, Businessbike) abgerechnet werden. Abgerundet wird das Werkstattprogramm mit eigenen Leihrädern. Telefonisch ist die Werkstatt erreichbar unter (0¦77¦31)¦7¦96¦50¦80.