Ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk erhielt das Kinderheim Peter und Paul in Singen. Im Beisein mehrerer Sponsoren überreichte Helmut Assfalg dem Leiter des Kinderheims, Jürgen Napel, einen Scheck über 4400 Euro. Der Betrag setzt sich aus den Eintrittsgeldern des Benefizkonzertes Anfang November in der Skylounge im Mac Museum und den Spenden der Benefizpartner zusammen.

Helmut Assfalg betonte beim Pressetermin zur Spendenübergabe, dass man mit dem Konzert am 7. November ein Riesenglück gehabt habe: „Es war das erste und einzige Konzert, welches die Künstler Peter Baartmans und Susan Albers zusammen mit Yamaha in diesem Jahr gespielt haben.“ Inzwischen sei wieder das große Streichkonzert angesagt. Alle Dinge, die das Leben lebenswert machten, wie unter anderem Konzerte, würden ersatzlos gestrichen – so wie auch das Benefizkonzert im vergangenen Jahr ausfallen musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachdem die Benefizveranstaltung 14 Jahre in einem Autohaus stattgefunden hatte, musste man Corona-bedingt in diesem Jahr ins Mac Museum ausweichen. Somit konnten nicht wie in den Vorjahren 250, sondern nur 93 Eintrittskarten verkauft werden. „Diese waren allerdings schnell weg“, verriet Helmut Assfalg. „Trotz geringerer Eintrittsgelder und obwohl keine Bewirtung stattfinden konnte, wurde der Spendenbetrag der letzten Jahre durch die Spenden der Benefizpartner, bei denen ich mich besonders bedanke, erreicht.“ Es war in diesem Jahr das 41. Benefizkonzert, und Jürgen Napel, der vor 35 Jahren die Leitung des Kinderheimes übernommen hat, kann seitdem jedes Jahr vor Weihnachten einen Scheck entgegennehmen. „Mit der Spende sichern wir den 17 Kindern im Alter von vier bis 18 Jahren ihren Alltag. Damit werden Dinge bezahlt, die der uns zur Verfügung stehende Etat nicht zulässt,“ erläuterte Napel dankbar. Ungewiss ist die Zukunft des Konzertes. Dieses hänge vom Engagement des japanischen Musikinstrumentenherstellers ab, sagt Assfalg. Zu den Benefizpartnern gehören lokale und regionale Unternehmen.