Die frühere städtische Immobiliengesellschaft GVV hat am 1. Januar 2015 Insolvenz angemeldet. Trotzdem taucht die Gesellschaft weiterhin im Beteiligungsbericht 2021 der Stadt Singen auf, der in der jüngsten Sitzung des Verwaltungs- und Finanzausschusses des Gemeinderats vorgestellt wurde. In dem Bericht wird verzeichnet, an welchen Unternehmen die Stadt Singen beteiligt ist. Dies soll nun bald ein Ende haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf Nachfrage von Walafried Schrott (SPD), wie lange die GVV der Stadt noch im Bauch liege, antwortete Oberbürgermeister Bernd Häusler im Verwaltungs- und Finanzausschuss: „Wir gehen davon aus, dass die GVV nächstes Jahr endgültig abgeschlossen wird.“ Laut Häusler sei der letzte Mietvertrag der GVV im Oktober 2022 ausgelaufen und der Insolvenzverwalter müsse nun mit dem Eigentümer die Verpflichtungen aus dem ausgelaufenen Mietvertrag noch abschließend regeln. „Es hat sich noch um einen Mietvertrag gehandelt“, so der Singener Rathauschef. Deshalb würden die Verpflichtungen aus der Insolvenzmasse auslaufen.