Was nach ersten Informationen vom Dienstagabend nach einem Polizeieinsatz in der Nähe des Singener Maggi-Werks aussah, entpuppt sich nach aktuellen Angaben der Polizei als Massenschlägerei in der Friedrich-Hecker-Straße, in der Nähe von Fittingstraße und Fondium-Werk. Laut Polizeiangaben kam es zuerst zu einem Streit, der mit Worten ausgetragen wurde. Daraus entwickelte sich dann eine „körperliche Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen“, wie es im Polizeibericht heißt. Dabei wurden sechs Beteiligte verletzt, vier davon so schwer, dass sie stationär in Krankenhäuser aufgenommen werden mussten.

Laut Darstellung der Polizei hatte die Auseinandersetzung mit einem Streit zwischen Jugendlichen angefangen, die auf dem Heimweg von der Berufsschule waren. Im Laufe der Zeit kamen immer mehr Menschen beiderlei Geschlechts und aus unterschiedlichen Altersgruppen dazu. Am Ende war eine größere Gruppe in die Auseinandersetzung verwickelt.

Mit Holzstöcken aufeinander eingeschlagen

Die Beteiligten hätten mit Holzstöcken und vorgefundenen Stangen aufeinander eingeschlagen, heißt es in der Meldung weiter. Mehrere Streifen der Landespolizei und der Bundespolizei mussten den Streit schlichten. Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung würden gegen sieben Personen im Alter von 14 bis 48 Jahren laufen, so die Meldung weiter.

Nach dem derzeitigen Stand habe diese aktuelle Auseinandersetzung nichts mit der Messerstecherei am Friedrich-Ebert-Platz zu tun, die im Dezember für Aufsehen in der Stadt sorgte, erklärt Polizeisprecher Uwe Vincon auf Anfrage. Damals kam es zu Auseinandersetzungen zwischen zwei rivalisierenden Familien in der Singener Innenstadt.