Beim Erntedank-Herbstfest der ehemaligen Landwirtschaftsschüler standen Musik, Tanz und die Geselligkeit im Vordergrund.

Das Herbstfest begann verhältnismäßig spät am Abend. Das war kein Zufall, sondern ermöglichte vielen Landwirten die Teilnahme. Denn dann wären die meisten fertig mit ihrer Arbeit auf den Höfen, wie Harald Zolg, Vorsitzender des Vereins der ehemaligen Landwirtschaftsschüler, erklärte. Der Verein hat im Landkreis Konstanz rund 850 Mitglieder, etwa 150 davon kamen zum Ball in die Riedblickhalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Ganz ohne Politik ging es an dem Abend nicht. Harald Zolg nutzte eine Pause zwischen zwei Musikeinlagen des Sterntaler-Duos, um die Gäste zu begrüßen.

Gute Ausgangsposition für den Winter

„Den Erntedank kann man hier spüren“, denn trotz Trockenheit reiche das Futter über den Winter, eröffnete Harald Zolg den Abend. Das geerntete Getreide entspreche im Landkreis einem guten Durchschnitt.

Harald Zolg begrüßt die Gäste.
Harald Zolg begrüßt die Gäste. | Bild: Sandra Bossenmaier

In anderen Bundesländern werde darüber nachgedacht, wertvollen Tierbestand zu verkaufen, weil das Futter nicht ausreiche, bis die Natur wieder neues sprießen ließe. Er äußerte sich erfreut darüber, dass landwirtschaftliche Produkte zur Zeit bessere Preise erzielten. Mit Beispielen dieser wertvollen Produkte war die Bühne reich geschmückt: Brot, Wurst, Speck, Käse sowie Gemüse und Obst der Saison.

Produkte der heimischen Landwirtschaft schmücken die Bühne in der Riedblickhalle.
Produkte der heimischen Landwirtschaft schmücken die Bühne in der Riedblickhalle. | Bild: Sandra Bossenmaier

Am Rande der Veranstaltung bestätigte Zolg den Eindruck, dass das Ansehen der Landwirte in der Bevölkerung steige. Wenn auch aus Angst, dass es nicht genügend Lebensmittel geben könnte.

Wunsch nach mehr Wertschätzung

Die Politik rund um die Landwirtschaft bereitet Zolg Sorgen. Die Bauern seien doch diejenigen, welche die Landschaft seit Generationen schützen und pflegen würden – nicht Personen, die hinter Schreibtischen mit theoretischem Wissen agierten.

Wer nicht tanzt, der schunkelt beim Erntedank-Herbstball am Tisch.
Wer nicht tanzt, der schunkelt beim Erntedank-Herbstball am Tisch. | Bild: Sandra Bossenmaier

Vielleicht beginne jetzt eine neue Zeit, in der Lebensmittel eine höhere Wertschätzung erreichen und die Abhängigkeit von anderen Ländern sorgsam überdacht wird, so Harald Zolg bevor die Musiker weiter zu einem unterhaltsamen Abend beitrugen.