Die Singener können sich auf einen kostenlosen Busverkehr an den vier Adventssamstagen im Stadtgebiet freuen. Darauf hat sich der Gemeinderat mehrheitlich ausgesprochen. Doch die Diskussion, die im Gremium entbrannte, war keine einfache. Denn die Stadtverwaltung und die Stadtwerke Singen hatten sich gegen einen entsprechenden Antrag der SPD-Fraktion ausgesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Walafried Schrott (SPD) machte sich für die kostenlose Busnutzung an den vier Adventssamstagen stark. Viele Städte wurden ein entsprechendes Angebot in der Vorweihnachtszeit bieten. „Mit dieser Maßnahmen wollen wir den Handel in der Innenstadt in der durch Corona zunehmend schwierigen Situation stärken“, sagte er. Die kostenlosen Fahrten an den vier Samstagen seien ein klares Signal dafür, dass man in der Adventszeit kostenlos mit dem ÖPNV in die Stadt fahren könne. „An diesen Samstagen ist die Stadt immer am vollsten. Wir entlasten damit auch unseren Straßenverkehr“, so Schrott weiter. Zudem sei das Vorhaben in diesem Jahr als Pilotprojekt zu betrachten. „Wenn es gut funktioniert, können wir es die Jahre darauf wiederholen“, betonte Schrott weiter.

Stadtverwaltung ist kein Fan der Aktion

Die Stadtverwaltung sah dies anders, wie OB Bernd Häusler anmahnte. Gerade in den Bereichen der Monats- und Jahreskarten würden sich Nachteile für die jeweiligen Nutzer ergeben. „Diese Kunden haben ihre Karten für diese Tage bereits bezahlt“, sagte er. Eine anteilige Rückerstattung für die über 600 Karteninhaber würde einen enormen Verwaltungsaufwand herbeiführen. Die Stadtverwaltung bezweifle zudem, ob der Zweck des Antrages – insbesondere der Verzicht auf den eigenen Wagen – erreicht werde. Denn mit zwei Euro für eine Hin- und eine Rückfahrt sei der finanzielle Aufwand für den Bürger überschaubar.

Meinung im Gemeinderat gehen auseinander

Unterstützung bekam OB Häusler von Kirsten Brößke (FDP). Sie sehe es als kontraproduktiv, wenn solche Aktionen in der Corona-Adventszeit angeboten würden. Auch mit Blick auf die kommenden Jahre. „Wir erhalten in dieser Zeit doch keinen aussagekräftigen Wert“, sagte sie. Silke Stockebrand (SÖS) gab sich ebenfalls skeptisch: „Viele Busse fahren samstags nicht bis in die Abendstunden. Es macht keinen Sinn, die Leute kostenlos in die Stadt zu bringen, damit sie dann nicht mehr zurückkommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Eberhard Röhm (Grüne) empfindet den Singener Stadtbus besser, als er von vielen Menschen wahrgenommen werde: „Wir müssen ihn nur besser bewerben und dafür wäre eine solche Aktion ideal.“ Am Ende sah dies das Gros des Gemeinderates auch so und stimmte für den SPD-Antrag. OB Bernd Häusler sicherte im Nachgang zu, die Verbindungen an den Adventssamstage gerade in die Ortsteile anzupassen. „Das wird aber Mehrkosten mit sich bringen“, sagte der Singener Rathauschef.