Eigentlich fing alles ganz normal an: Ein 40 Jahre alter Mann habe seinen Mercedes der C-Klasse am Donnerstagmorgen in die Werkstatt gebracht, wie die Polizei mitteilt. Auf dem Parkplatz vor der Werkshalle habe er durch das offene Fenster gegriffen, um die Zündung einzuschalten. Dabei habe er jedoch versehentlich den Motor des Wagens gestartet. Da der Gang eingelegt und die Handbremse nicht angezogen gewesen seien, habe sich das Auto in Bewegung gesetzt und sei in die offene Werkshalle gefahren. Der Versuch, das führerlose Auto anzuhalten, sei misslungen, sodass der Mercedes zunächst das Hallentor gestreift habe und dann mit einer Hebebühne zusammengestoßen sei. Auf der hochgefahrenen Hebebühne stand zu diesem Zeitpunkt laut Polizeiangaben bereits ein weitere Mercedes. Dieser sei durch den Aufprall nach vorne geschoben worden, heißt es in der Mitteilung. Das hochwertige Auto sei dann mit der Front auf den Hallenboden gefallen.

Bei dem Vorfall wurden laut Polizei der 40-Jährige und ein 49 Jahre alter Mitarbeiter verletzt. Ein Rettungswagen brachte die Männer demnach in eine Klinik. An beiden Autos entstand vermutlich Totalschaden in Höhe von mehreren 10.000 Euro. Den Schaden an der Hebebühne und dem Rolltor schätzte die Polizei auf rund 1000 Euro. Zur Bergung der beiden erheblich beschädigten Autos habe die Werkstatt Spezialdienste gebraucht, so die Meldung.