An der Robert-Gerwig-Schule war am Dienstagabend ein Großeinsatz der Feuerwehr im Gang. Darüber informierte die Polizei am späten Abend in einer Eilmeldung.

Feuer in der Robert-Gerwig-Schule. Die Löscharbeiten der Feuerwehr Singen laufen.
Feuer in der Robert-Gerwig-Schule. Die Löscharbeiten der Feuerwehr Singen laufen. | Bild: Biehler, Matthias

Der stellvertretende Kommandant der Singener Feuerwehr, Kai Olbrich, sagte vor Ort in der Nacht, dass es in der Isolierung des Daches brenne. Verletzte oder vermisste Personen gebe es nicht, ein Klassenzimmer sei voller Rauch.

Im Einsatz, den zahlreiche Schaulustige vom Straßenrand her verfolgten, waren unter anderem die Drehleiterfahrzeuge aus Singen und Rielasingen-Worblingen sowie ein Teleskopmast der Werksfeuerwehr von Constellium. Die Zahl der eingesetzten Fahrzeuge gab Olbrich mit 17 an. Der Alarm sei gegen 22.30 Uhr durch eine Brandmeldeanlage eingegangen.

Feuer an der Robert-Gerwig-Schule: Die Schüler werden zunächst nur im Fernunterricht sein können.
Feuer an der Robert-Gerwig-Schule: Die Schüler werden zunächst nur im Fernunterricht sein können. | Bild: Matthias Güntert

Gegen Mitternacht öffneten die Einsatzkräfte von den Drehleitern aus die Dachhaut, um zu löschen. Zwischendurch habe es auch immer wieder Flammen aus dem Dach gegeben, so Olbrich.

Auch Landrat Zeno Danner und Singens Oberbürgermeister Bernd Häusler machten sich vor Ort ein Bild der Lage. Schulleiterin Karin Schoch-Kugler und ihr Stellvertreter Andreas Grimm konnte man vor Ort die Erschütterung anmerken. Sie seien allerdings froh, dass es abends passiert sei und niemand verletzt worden sei, so Schoch-Kugler.

Von außen griffen die Feuerwehrleute mit Löschschaum und Wasser an.
Von außen griffen die Feuerwehrleute mit Löschschaum und Wasser an. | Bild: Matthias Güntert

Wie die Singener Feuerwehr mitteilte, waren Einsatzkräfte der Abteilungen Stadt, Friedingen und Überlingen am Ried, sowie die Feuerwehren aus Rielasingen-Worblingen und die Werkfeuerwehr von Constellium an den Löscharbeiten beteiligt. In der Nacht waren die Einsatzkräfte im Inneren des Gebäudes und versuchten, zum Brandherd vorzudringen – parallel fand die Brandbekämpfung von Außen statt, teilte die Feuerwehr Singen weiter mit.

Lagebesprechung der Feuerwehr mit Oberbürgermeister Bernd Häusler (2. v.r.) und Landrat Zeno Danner (links daneben).
Lagebesprechung der Feuerwehr mit Oberbürgermeister Bernd Häusler (2. v.r.) und Landrat Zeno Danner (links daneben). | Bild: Matthias Güntert

Das Feuer sei in einem Technikbetriebsraum ausgebrochen, teilte die Polizei in der Nacht zum Dienstag mit. Der Feuerwehr Singen gelang es, den Brand unter Kontrolle zu bringen.

Der geschätzte Sachschaden liegt bei etwa 750.000 Euro. Ersten Ermittlungen zufolge dürfte die Brandursache im technischen Bereich liegen, hieß es weiter.