An Tagen wie diesem sind es nicht der Schulleiter oder der Bürgermeister, die den Ton angeben, sondern die Narren. Genau genommen ist es die Fasnachtsmusik, die erst in die Peter-Thumb-Gemeinschaftsschule zieht und dort nach und nach die Klassen befreit, und dann am Rathaus die Entmachtung des Bürgermeisters begleitet.

Punkt 10 Uhr kam die Fasnachtsmusik in die Peter-Thumb-Gemeinschaftsschule. Erst ging es in die Klassen, dann gemeinsam zum Feiern in die Aula.
Punkt 10 Uhr kam die Fasnachtsmusik in die Peter-Thumb-Gemeinschaftsschule. Erst ging es in die Klassen, dann gemeinsam zum Feiern in die Aula. | Bild: Arndt, Isabelle
Dort gab es Lieder wie "Die Kinder vom Süderhof" zu hören.
Dort gab es Lieder wie "Die Kinder vom Süderhof" zu hören. | Bild: Arndt, Isabelle

Zwischendurch wird natürlich noch gefeiert, die kleinen Cowboys und Indianer freuen sich nicht nur über den Schmotzigen Dunschtig und die Fasnacht, sondern auch auf die Ferien.

Mitgeschunkelt haben nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene. Der ein oder andere begoss die Narretei mit einem Becherchen Sekt.
Mitgeschunkelt haben nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene. Der ein oder andere begoss die Narretei mit einem Becherchen Sekt. | Bild: Arndt, Isabelle
Bild: Arndt, Isabelle

Und wenn sich Pfiffikus Robert Hug im Wortgefecht mit Bürgermeister Rupert Metzler ein wenig zu viel Zeit lässt, mahnen die Fasnachtsmusiker zur Eile – sie haben schließlich so einen Durst.

Die Gugleshexen vom Gönnersbohl brachten neben guter Laune auch ein Stempelkissen mit.
Die Gugleshexen vom Gönnersbohl brachten neben guter Laune auch ein Stempelkissen mit. | Bild: Arndt, Isabelle

Dabei ist später rasch ersichtlich, wer den Spaß in Hilzingen miterlebt hat: 98 Prozent der Hilzinger gehen am Abend mit einem Stempel nach Hause, schätzt Guido Cordino. Der Vorsitzende der Gugleshexen vom Gönnersbohl zog mit seinem Stempelkissen bereits seit 6.30 Uhr durch die Straßen und verpasste jedem, der nicht entschieden verneinte, das Zeichen der Gugleshexen.

Nicht ohne Stempel im Gesicht: Jessica Ströhle wird von Guido Cordino verschönert. Der Vorsitzende der Gugleshexen vom Gönnersbohl nutzte die Freizeit zwischen Schulbefreiung und Rathaussturm in Hilzingen, um Zeichen zu setzen. Bild: Isabelle Arndt
Nicht ohne Stempel im Gesicht: Jessica Ströhle wird von Guido Cordino verschönert. Der Vorsitzende der Gugleshexen vom Gönnersbohl nutzte die Freizeit zwischen Schulbefreiung und Rathaussturm in Hilzingen, um Zeichen zu setzen. | Bild: Arndt, Isabelle
Dieses selbstgebaute Bier-Mobil mit Soundanlage und närrischer Hupe ist bereits seit mehreren Jahren im Einsatz. Damit es an diesem Tag läuft, mussten sie noch ein wenig schweißen.
Dieses selbstgebaute Bier-Mobil mit Soundanlage und närrischer Hupe ist bereits seit mehreren Jahren im Einsatz. Damit es an diesem Tag läuft, mussten sie noch ein wenig schweißen. | Bild: Arndt, Isabelle

Wer es weniger offensichtlich mag, gibt Guido Cordino nur die Hand, andere strecken ihm bereitwillig die Wange entgegen. Jessica Ströhle bietet die rechte Wange an, bevor sie mit Freunden auf einem selbstgebastelten Biermobil von dannen zieht – weiter geht es ins Rathaus.

Vor dem Rathaus warteten die Besucher gespannt auf den Rathaussturm und die vorherige Entmachtung des Bürgermeisters.
Vor dem Rathaus warteten die Besucher gespannt auf den Rathaussturm und die vorherige Entmachtung des Bürgermeisters. | Bild: Arndt, Isabelle
Die Fasnachtsmusik gab auch beim Weg zum Rathaus den Ton an.
Die Fasnachtsmusik gab auch beim Weg zum Rathaus den Ton an. | Bild: Arndt, Isabelle

Bürgermeister Rupert Metzler musste dort in Gestalt eines Ritters einige Kritik einstecken, auch wenn er noch so inbrünstig das Schwert für seine Bürger schwang: Der große Dorfplatz sei weiterhin leer und verbreite ein besonders steiniges Flair, mahnte Pfiffikus Robert Hug. Es sei ein Dorfplatz, um den viele ihn beneiden, entgegnete Metzler. Es sei fast der größte Platz der Welt – und biete Platz sogar fürs Narrenzelt.

Da hatte Bürgermeister Rupert Metzler den Schlüssel noch, wenig später gab er ihn an Pfiffikus Robert Hug ab.
Da hatte Bürgermeister Rupert Metzler den Schlüssel noch, wenig später gab er ihn an Pfiffikus Robert Hug ab. | Bild: Arndt, Isabelle
Narri Narro! Hilzinger Hansele beim Rathaussturm.
Narri Narro! Hilzinger Hansele beim Rathaussturm. | Bild: Arndt, Isabelle

Später kamen noch weitere Themen närrisch zur Sprache, ob fehlende Unterlagen für den Gemeinderat oder Kindergartenplätze. Und der Verkauf des Rathauses sei schon vor Jahren eingetütet, bislang aber nicht ausgebrütet. Doch der Pfiffikus war auch selbstkritisch: "Lange lamentiert und es ist wieder nichts passiert." Darauf noch ein wenig Musik.

Feiern konnte der Bürgermeister anschließend trotzdem.
Feiern konnte der Bürgermeister anschließend trotzdem. | Bild: Arndt, Isabelle