Die Storchenzunft macht Steißlingen filmreif. Das Fasnachtsmotto heißt "Steißlingen in der Welt von Walt Disney" und das inspirierte das närrische Volk zu farben- und phantasievollen Kostümen. Mickey und Minnie Mäuse waren unterwegs, Minions, Dalmatiner und anderen Filmfiguren.

Dagobert ist der Fachmann fürs Geld

Zunftmeister Markus Löffel ergriff als Dagobert Duck verkleidet mit einem etwas kleinen Schnabel vor dem Rathaus das Wort und riskierte eine dicke Lippe. Er pries das Leben in der schönen Gemeinde: Er gehe ja gerne jeden Morgen baden, aber nicht im Steißlinger See, sondern am Liebsten in dem vielen Geld, dass im Rathauskeller lagere. Steißlingen habe ja bekanntermaßen einen Haufen Kies. Und da die Gemeinderatszwerge um Bürgermeister Benjamin Mors nicht fähig seien, dass Geld zu verwalten, müsse ein Dagobert her: "Zum schaffe kasch se it bruche. Da braucht's einen Mann von Welt, der sich auskennt mit dem Geld."

Zwerge zu Grünpflege verdonnert

Zwerg Mors widersprach: Schließlich habe er Finanzen, Geld und Wirtschaft studiert. Der Bürgermeister solle sich erstmal gutes Personal einkaufen, entgegnete Dagobert, die mickrigen Zwerge würden ja die Geldsäcke nicht gelupft bekommen. Die Gemeinderatszwerge hatten einen Sack voll Gold aus dem Kirnberg dabei, der sich aber als Sack voll Stroh entpuppte. Da reichte es dem Zunfmeister: Er entwand dem Bürgermeister den Rathausschlüssel und verdonnerte die Zwerge zur Grünpflege. Die passende Kieskanne gab's gleich dazu.

Film über Wiechs

Die fünf Herren, die dann im Anzug die Bühne betraten, stellten sich als Walt Disney persönlich vor. Sie wollten einen Film über den Steißlinger Ortsteil Wiechs machen, mit Drohnenaufnahmen von Schoren und Maiershöfe, sagten sie in Anspielung auf den Film über Steißlingen. Anschließend ging es mit dem Musikverein zum Feiern in die Torkel. Die Storchenzunft hat für die Dorffasnet wieder ein tolles Programm mit Umzügen und närrischem Treiben in der Seeblickhalle auf die Beine gestellt.