Museen, andere Kulturstätten oder touristische Sehenswürdigkeiten wurden von der Corona-Pandemie schwer getroffen. Sie mussten schließen und ihr Angebot in den virtuellen Raum verlagern. Doch auch wenn inzwischen Licht am Ende des Corona-Tunnels zu sehen ist, werden die Anforderungen an die Hygiene-Regeln weiterhin gelten. Gerade für Museen und touristische Ziele, die mit Führungen für Personengruppen oder einem hohen Andrang an Besuchern rechnen müssen.

Neue Erfindung aus dem Hegau

Mit einer neuen Erfindung möchte ein Unternehmen aus Singen ermöglichen, dass Museen ihre Führungen unter Corona-Bedingungen anbieten können. Mindestabstände könnten eingehalten und Hygieneanforderungen erfüllt werden. „Wir haben eine Lösung entwickelt, die Personenführungen auf Abstand und Gruppenführung an Kulturstätten möglich machen“, sagt Tobias Meder, Geschäftsführer von Meder Commtech.

Der Smartguide 2 des Singener Unternehmens Meder Commtech macht geführte Touren auch unter Corona-Bedingungen möglich.
Der Smartguide 2 des Singener Unternehmens Meder Commtech macht geführte Touren auch unter Corona-Bedingungen möglich. | Bild: Meder Commtech

Gruppenführungen unter Corona-Bedingungen

Das Unternehmen mit Sitz im Singener Gewerbegebiet ist ein Hersteller von Konferenz- und Personenführungsanlagen und bereits seit rund 40 Jahren auf dem Markt aktiv. Wenn Besucher an einer Führung mit einem Audiogerät teilnahmen, steckte mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit bereits jetzt Technik aus dem Hegau dahinter. „Mit unseren Produkten sind Personenführungen auf Abstand möglich. Damit können wir die Wiedereröffnung von Kulturstätten unterstützen“, ergänzt Linda Rottler, die im Unternehmen für das Marketing zuständig ist, und: „Bereits im Jahr 2020 haben wir unseren neuen Smartguide 2 auf den Markt gebracht, der Personenführungen ermöglicht, die den Corona-Bedingungen entsprechen.“

Sieht aus wie ein Smartphone – das Smartguide 2 der Firma Meder Commtech aus Singen. Geschäftsführer Tobias Meder und Linda ...
Sieht aus wie ein Smartphone – das Smartguide 2 der Firma Meder Commtech aus Singen. Geschäftsführer Tobias Meder und Linda Rottler, Marketing (v.l.n.r.). | Bild: Holger Hagenlocher

Zu den ersten Kunden zählten Firmen mit Werksführungen

Da die Öffnung von Museen aufgrund der hohen Inzidenzzahlen lange nicht möglich war, seien die ersten Kunden der Hegauer Firma Unternehmen, die Werksführungen anbieten. So werde der Smartguide aus Singen in diesem Rahmen bereits bei Audi in Ingolstadt oder bei der Brauerei Krombacher eingesetzt. Die Geräte seien leicht zu reinigen und würden nach jeder Führung desinfiziert. Damit das problemlos und sicher funktioniert, sind Kopfhörer mit auswechselbarem Bügel im Einsatz, die binnen Sekunden ausgetauscht werden können.

Wie der Guide funktioniert

Der Smartguide funktioniere auf Android-Basis mit Standortbestimmung wie bei einem Smartphone. Zudem ist er mit Infrarot, eine elektromagnetische Strahlung, und Near Field Communication (NFC) ausgestattet. Diese Technik ist bereits durch das berührungslose Bezahlen bekannt. Audio-Dateien wie Text, Musik und das Abspielen von Videos sind mit den Geräten ebenso möglich. So auch das Fotografieren und der Versand der Fotos an die eigene E-Mail-Adresse.

So sieht das Smartguide 2 aus.
So sieht das Smartguide 2 aus. | Bild: Meder Commtech

Interaktive Besucher-Touren

Mit dem Smartguide 2 können an bestimmten Orten Videos, Bilder und Geschichten abgerufen werden. Besucher-Touren werden so interaktiv, wobei es laut Meder Commtech möglich sei, für jede Zielgruppe eigene Inhalte in einem Redaktionssystem zu hinterlegen. So können sehr spezifische Führungen individuell zusammengestellt werden – für Kinder, Erwachsene und spezifische Interessensgruppen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meder Commtech wurde vor rund 40 Jahren gegründet und beschäftigte sich zu Beginn vor allem mit Funkgeräten und der Funkkommunikation. Ende der 1980er Jahre wurde von dem Singener Unternehmen das erste Gerät für Gruppenführungen auf den Markt gebracht.