Dudelsäcke haben es in sich. Die Töne gehen durch Mark und Bein. Ohrenbetäubend laut, schrill und schräg sollten sie einst sogar die Feinde in die Flucht schlagen. Das Gegenteil war am Samstag in Singen zu erleben: Immer mehr Passanten sammelten sich um die Band „United Highlands Pipe and Drums“, die in Reih und Glied durch die Fußgängerzonen marschierte. Auch wenn so manch einem die Gänsehaut über den Rücken kroch, sorgten die rund 20 Musikerinnen und Musiker mit Dudelsäcken (Pipes) und Trommeln (Drums) für beste Stimmung beim Aktionstag des Einzelhandels und Singen aktiv.

Deutsche Volkslieder mit schottischem Flair

Begleitet vom Trommelschlag vibrierten die Pfeifentöne in den Ohren, schon von Weitem zu hören, ließen sich die Passanten von den ungewohnten Klängen mitreißen. Wobei die Musiker bewiesen, dass auch deutsche Volkslieder wie „Muss i denn zum Städtele hinaus“ oder „Wenn i komm, wenn i komm“ getrommelt und gedudelt ihren Charme haben.

Musiker über spezielle Instrumente: Man braucht viel Luft

Diese speziellen Instrumente zu spielen, ist aber nicht einfach. Dudelsackspielerin Silke Reimann aus Kressbronn findet die lauten Töne einfach schön und mystisch. Vorher habe sie Blasinstrumente gespielt, aber das sei kein Vergleich. Um einen Dudelsack zum Klingen zu bringen, brauche es viel Luft: „Man muss erst mal den Sack füllen, dann mit der Hand drücken, um die Luft über die Rohrblätter in die Pfeifen zu leiten“, erklärte Silke Reimann.

Das könnte Sie auch interessieren

Einmal infiziert komme man nicht mehr davon los, bestätigte Trommler Mario Schwarz aus Bad Waldsee bei Ravensburg. Nach 28 Jahren als Schlagzeuger sei bei ihm die Luft raus gewesen. Obwohl er jetzt nur noch eine Trommel vor sich hat, habe er ein Jahr intensiv geübt, denn das Trommeln sei viel komplexer und habe eine andere Schlagfolge als beim Schlagzeug. Wie Silke Reimann ist Mario Schwarz Mitglied der 2018 gegründeten Band „United Highlands Pipe and Drums“, in der sich Trommler und Dudelsackspieler aus der ganzen Region zusammenschlossen.

Mittlerweile gehören 65 bis 70 Piper und Drummer der Band an.

Das könnte Sie auch interessieren