Frau Bauer, was war Ihr erster Gedanke, als Sie davon erfuhren, dass wieder Kultur-Veranstaltungen stattfinden dürfen?

Schlicht und ergreifend: Endlich! Der zweite war: Hoffentlich sind die Besucher genauso kulturell ausgehungert wie wir, so dass sie auch trotz der ganzen Corona-Regeln zu den Vorstellungen kommen.

Wie haben Sie sich vorbereitet?

Auf dem Papier und in unseren Köpfen haben wir natürlich schon lange Pläne geschmiedet: Wie bewerkstelligen wir es, einen sehr lange auf Null stehenden Betrieb ziemlich schnell wieder auf 100 Prozent hochzufahren? Welche Corona-Vorgaben sind zu beachten, können wir so spielen und falls ja, mit wie vielen Besuchern? Über die lange Zeit haben sich leider viele unserer Aushilfen anders orientiert und wir mussten einige neue Helfer suchen. Aber auch das hat geklappt und wir freuen uns auf die neuen Gesichter in unseren Reihen. Natürlich unterstützt uns auch in diesem Jahr wieder unser Förderverein durch seine ehrenamtliche Arbeit. Zudem wird wieder Christine Neu mit ihrem Food Truck an bestimmten Tagen Essen anbieten. Auch Vanessa Fuchs wird wieder ihr leckeres Popcorn über den Bauchladen anbieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Ab dem 10. Juni startet das Open-Air-Programm mit Kino, Kabarett, Comedy, Chanson und Poetry Slam.

Ja, die Open-Air-Veranstaltungen sind bezüglich des Ansteckungsrisikos immer noch am sichersten. Die Kino-Reihe findet auf jeden Fall draußen statt, auch wenn wir damit riskieren, dass der Abend bei sehr schlechtem Wetter entfallen muss.

Auf dem Gelände des Open-Air-Kinos des Kulturzentrums Gems fanden 2020 auch andere Veranstaltungen statt. Dieses Foto entstand vor dem ...
Auf dem Gelände des Open-Air-Kinos des Kulturzentrums Gems fanden 2020 auch andere Veranstaltungen statt. Dieses Foto entstand vor dem Kabarett mit Uli Böttcher. | Bild: Susanne Gehrmann-Röhm

Künstler können sich nun wahrscheinlich vor Anfragen kaum retten. Wie läuft bei Ihnen die Akquise?

Die Gespräche mit den Agenturen und teilweise auch mit den Künstlern persönlich sind nie abgerissen, somit ging dies alles ganz schnell: Anrufen, Termin vereinbaren, fertig. Und nach dem Open Air des letzten Jahres hat es sich auch unter den Agenturen herumgesprochen, dass wir ein toller Auftrittsort sind. Tatsächlich haben sich auch einige Künstler von sich aus bei mir gemeldet, dass sie unbedingt dabei sein möchten! Einer war fast etwas beleidigt, dass er nicht noch einmal gefragt wurde. Ganz großartig ist natürlich das Benefizkonzert mit Acoustical South am 3. Juli, bei dem alle Einnahmen dem Gems-Förderverein zu Gute kommen. Und wer sich ein Kombiticket kauft, kann dann sitzen bleiben und anschließend den Film ansehen.

Das könnte Sie auch interessieren