Wie vielfältig Natur in der Malerei dargestellt werden kann, zeigt das aus China stammende Künstlerehepaar Xianwei Zhu und Yi Sun. „Alles ist gut“ wählten sie als Titel der Ausstellung in der Galerie Vayhinger, der sich auf die weise Aussage eines Meisters des Zen-Buddhismus bezieht. Auf die Frage eines Schülers, was Wahrheit ist, antwortete er: „Geh Tee trinken und alles ist gut.“ Seit der Auswanderung nach Deutschland vor 20 Jahren hätten sie gelernt, dass jede Sache eine positive und eine negative Seite habe, erklärte das Ehepaar der Galeristin Helena Vayhinger.

Fasziniert vom Hohentwiel

Mit dieser Ausstellung macht die Galerie Vayhinger weiter in der Reihe „Paar Weise“. „Xianwei Zhu und Yi Sun sind ein herausragendes Künstlerehepaar“, sagt Helena Vayhinger. „Verbunden in ihrem Medium der Malerei und in ihrer asiatisch-europäischen Haltung.“ Beide stehen im malerischen Dialog zweier Kulturen, beide lieben die Natur und lassen Erinnerungen an ihre chinesische Heimat mitschwingen.

So war Xianwei Zhu vom Hohentwiel derart fasziniert, dass er sich für einige Zeit hier niederließ, um den Singener Hausberg zu malen. In den Bildern setzt er Ost und West in einen Dialog, in dem sich westliche Romantik und die östliche Philosophie überlappen. So auch in den Landschaftsbildern. Oft deuten wenige Pinselstriche Natur nur an, sie erzeugen Weite, lassen aber das Wesentliche erkennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Yi Sun unterbricht in ihren Naturbildern die Idylle, indem sie mit rechteckigen Formen wie Rahmen Himmel, Bäume oder Wasser eingrenzt. Ihre außergewöhnlich filigranen Bleistiftzeichnungen einer Rose gleichen Schwarz-weiß-Fotografien, wie auch ein Hasenkopf, dessen Ohren Yi Sun humorvoll als Zypressen gezeichnet hat. Farbige Darstellungen von Pflanzenteilen schneidet sie aus, sodass diese sich wie Versatzstücke in andere Bilder einfügen lassen.

Die Ausstellung in der Galerie Vayhinger kann jederzeit angeschaut werden, nach Anmeldung unter (07731) 9761640