Das Wirtschaftsforum ist nach zwei Jahren Corona-Zwangspause wieder zurück in der Stadthalle: Seit dem Vormittag läuft das prestigeträchtige Treffen für das Wirtschaftsleben im Hegau. Und bereits bei der Pressekonferenz am Nachmittag zeigen sich die Verantwortlichen mit der Resonanz zufrieden. „Die Workshops sind gut besucht und es findet ein intensiver Austausch statt“, fasst Organisator Reinhold Maier von der Singener Stadthalle zusammen. Rund 110 Teilnehmer sind seit dem Morgen in und um die Stadthalle aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum ersten Mal findet das Wirtschaftsforum nicht im Frühjahr sondern im Sommer statt, was den Organisatoren mehr Spielraum bietet. So könnten laut Maier zum ersten Mal auch Workshops im Freien stattfinden. Mit dem Motto „Vom Ich zum Wir“ scheint das Wirtschaftsforum voll ins Schwarze getroffen zu haben. „Dieses Thema ist seit Corona aktueller denn je“, sagt Roland Frank, Geschäftsführer von Kultur und Tagung Singen. Der Ukraine-Krieg habe diesen Umstand nur noch verschärft.

Das könnte Sie auch interessieren

Abendveranstaltung beginnt ab 19.30 Uhr

Den ganzen Nachmittag noch werden die Workshops in und um die Stadthalle laufen. Die Abendveranstaltung beginnt dann um 19.30 Uhr. Hauptrednerin ist die Zukunftsforscherin Kirsten Brühl. Das Improtheater Konstanz wird Schlüsselbegriffe des Vortrags kreativ auf der Bühne umsetzen. Die anschließende Diskussionsrunde wird von Stephan Freißmann, Lokalleiter der SÜDKURIER-Redaktion in Singen, moderiert. Zur Abendveranstaltung werden rund 300 Besucher erwartet. Der SÜDKURIER ist Medienpartner der Veranstaltung.