Für seine unternehmerischen Leistungen und als Dank für die Verdienste um die baden-württembergische Wirtschaft hat Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) die Wirtschaftsmedaille des Landes an Otto Ruch aus Singen verliehen.

Der Festakt zur Verleihung der Medaille fand aufgrund der aktuellen Corona-Situation diesmal notgedrungen online und ohne Gäste statt. Zuschauer konnten die Zeremonie aber über eine Youtube-Liveübertragung im Internet verfolgen. Die vier neuen Ordensträger waren per Videokonferenz zugeschaltet.

Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (links) verleiht Otto Ruch die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg. Ruch ist per Videokonferenz zugeschaltet.
Baden-Württembergs Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (links) verleiht Otto Ruch die Wirtschaftsmedaille des Landes Baden-Württemberg. Ruch ist per Videokonferenz zugeschaltet. | Bild: Repro: Holger Hagenlocher

Otto Ruch übernahm 1975 die Leitung des Familienunternehmens F. X. Ruch in der Singener Südstadt und führte es rund 40 Jahre lang. Ab 2016 übergab er das Familienunternehmen, das 1886 gegründet wurde, schrittweise an seinen Sohn Dominik Ruch.

F. X. Ruch ist heute ein Großhandelsunternehmen für Sanitär- und Heiztechnik und Fachhandel für Baustoffe und Fliesen. Mit den Filialen in Meßkirch, Stühlingen, Radolfzell, Tengen-Beuren, Konstanz und Waldshut-Tiengen reicht der Aktionsradius mittlerweile bis in die angrenzende Schweiz. Das Unternehmen beschäftigt rund 200 Mitarbeiter und bildet aktuell 18 Auszubildende aus.

„Partnerschaftlicher Umgang“

„Sie verkörpern die Grundwerte von Familienunternehmen in besonderer Weise: Zuverlässigkeit und Kundenorientierung, regionale Verankerung und soziale Verantwortung, partnerschaftlicher Umgang mit Lieferanten und kooperatives Eintreten für die Belange der heimischen Wirtschaft“, betonte die Wirtschaftsministerin bei ihrer Ansprache zur Verleihung der Wirtschaftsmedaille.

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (links) prostet den ausgezeichneten Persönlichkeiten virtuell mit Sekt zu. Per Videokonferenz zugeschaltet sind die mit der Wirtschaftsmedaille ausgezeichneten Caroline von Kretschmann und Monika Bähr (oben, v.l.), Otto Ruch und Oliver Steil (unten, v.l.).
Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (links) prostet den ausgezeichneten Persönlichkeiten virtuell mit Sekt zu. Per Videokonferenz zugeschaltet sind die mit der Wirtschaftsmedaille ausgezeichneten Caroline von Kretschmann und Monika Bähr (oben, v.l.), Otto Ruch und Oliver Steil (unten, v.l.). | Bild: Repro: Holger Hagenlocher

Fest verwurzelt im Hegau könne Ruch auf die langjährige Tradition eines Unternehmens zurückblicken, das in und mit der heimatlichen Region gewachsen sei. Das große soziale Engagement sei außerdem zahlreichen Vereinen und Einrichtungen zugutegekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass die Wirtschaft am Bodensee heute insgesamt gut dastehe, verdanke sie auch dem unternehmerischen Engagement von Persönlichkeiten wie Ruch, so Hoffmeister-Kraut in ihrer Laudatio.

Ruch dankt Mitarbeitern und Familie

In seiner kurzen Dankesrede, die ebenfalls online übertragen wurde, bedankte sich Otto Ruch für die Auszeichnung und betonte dabei, dass Erfolg nicht von einer Person allein abhänge.

„Diese Medaille möchte ich deshalb auch meinen Mitarbeitern widmen“, sagte Ruch. Zudem bedankte sich Ruch bei seiner Frau und seinem Sohn, der inzwischen das Unternehmen erfolgreich leite.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €