Bereits seit 2012 sind sie in der Singener Innenstadt unterwegs: die Busbegleiter. Nun sollen in neuen Outfits für die Erhöhung der subjektiven Sicherheit in den Bussen des Stadtverkehrs und der Fußgängerzone sorgen. Das teilt die Singener Kriminalprävention (SKP) mit.

Für ihre Aufgaben würden die durch ihre blaue Arbeitsbekleidung gut erkennbaren Damen und Herren regelmäßig von der Singener Kriminalprävention geschult und auf ihre Aufgaben vorbereitet, heißt es in dem Pressetext. Erst zuletzt habe es eine Schulung zum Umgang mit Konfliktsituationen gegeben. Die Busbegleiter helfen Fahrgästen aber auch beim Ein- und Ausstieg. Somit sei eine annähernd barrierefrei Fahrt in den Stadtbussen gewährleistet.

Das könnte Sie auch interessieren

Hervorgegangen sind die Busbegleiter aus dem Projekt „Zugbegleiter“, welches der Landkreis 2011 ins Leben gerufen hatte. Als es auslief, habe die Kriminalprävention die Begleiter aus dem Raum Singen gesammelt und das Projekt unter der Trägerschaft der Stadt für den Stadtverkehr übernommen, berichtet Marcel Da Rin von der Kriminalprävention. Die Busbegleiter sind Langzeitarbeitslose. Sie helfen auch bei anderen Aktionen der SKP gerne mit.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.